Hier ist eine Tatsache: Egal wie vielfältig oder inklusiv du glaubst, dass deine Organisation ist, es gibt immer mehr Arbeit zu tun.

Wenn du neue Mitarbeiter einstellst, wenn du Projekte vergibst, wenn du Gehälter bewertest, wenn du mit potenziellen Kunden in Kontakt trittst, wenn du dir Wachstumsziele setzt, wenn du deine Dienstleistungen vermarktest – all diese Bereiche der Unternehmensführung werden davon beeinflusst, wie bewusst du dich für Gleichberechtigung, Vielfalt und Inklusion einsetzt.

Was ist ein Weg, um das Thema in unseren Köpfen als Unternehmer zu behalten? Lass uns weiter darüber diskutieren und Wege finden, wie wir diese kritischen Prioritäten an unserem Arbeitsplatz unterstützen können.

Was kannst du von zwei Unternehmern und Mitgliedern der Entrepreneurs’ Organization über Vielfalt und Inklusion am Arbeitsplatz lernen? 

“Während meiner Reise als Unternehmer und auch als Einzelperson hatte ich das große Glück, Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund zu treffen, die mir geholfen haben, dorthin zu kommen, wo ich jetzt bin. Ich glaube, dass Vielfalt und Inklusion entstehen, wenn verschiedene Menschen mit unterschiedlichen Erfahrungen zusammenkommen und mit ihren gemeinsamen Geschichten und Talenten zusammenarbeiten”, sagt die Geschäftsführerin eine großen Unternehmens.

Sie glaubt, dass das Praktizieren von Vielfalt und Inklusion am Arbeitsplatz essentiell für ein florierendes Unternehmen ist. “Es fördert Innovation, Kreativität und ein Gefühl der Zugehörigkeit und des Sinns. In meinen Unternehmen – IFOTA, einem Uniform-Großhändler, und Anouconcept, einer PR- und Marketingfirma – haben wir Teammitglieder mit unterschiedlichen Hintergründen. Wir haben eine Arbeitskultur, die Vielfalt umarmt und Gleichheit fördert.”

Sie erklärt: “Kultur mag amorph und vage erscheinen, aber für uns bedeutet sie konkrete Handlungen. Dazu gehört zum Beispiel, dass wir sowohl Männer als auch Frauen in Führungs- oder Managementpositionen haben, Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen einstellen, Teammitglieder bitten, Ideen einzubringen, und diese Ideen respektieren, indem wir sie in die Tat umsetzen. Selbst einfache Aktivitäten wie gemeinsame Mittagessen von Menschen mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund fördern die Einheit in der Vielfalt.”

“Ich arbeite mit vielen kreativen Köpfen und inklusiv zu sein bedeutet, ihre Fähigkeiten anzuerkennen, ihnen die Freiheit zu geben, innovativ zu sein und Vorschläge zu machen, und ihnen zu erlauben, bei der Arbeit sie selbst zu sein. Wir müssen erkennen, dass nicht jeder die gleichen Erfahrungen und Lektionen im Leben hat.”

“Ich bin dahin gekommen, wo ich heute bin, weil ich aus meinen Fehlern gelernt habe und mir zweite und dritte Chancen gegeben wurden. Mein Team verdient das Gleiche, und ich sehe Fehler als Lernchancen”, sagt sie.

Sie gibt drei Tipps, um Vielfalt und Inklusion am Arbeitsplatz effektiv zu fördern:

  • kenne deine Mitarbeiter und kenne sie gut. Wisse, was sie zu bieten haben und ermutige sie, sich auf der Grundlage ihrer einzigartigen Fähigkeiten und Bedürfnisse einzubringen.
  • sei offen für das Lernen. Höre zu und lerne von und gemeinsam mit anderen.
  • praktiziere, was du predigst und sei ein Vorbild. So schaffst du ein ermächtigendes Arbeitsumfeld, in dem deine Teammitglieder dir vertrauen und mit dir zusammenarbeiten wollen.

“Für uns”, sagt sie, “liegt der Schlüssel zur Inklusion darin, sicherzustellen, dass wir die Unterschiede in den anderen schätzen und gleichzeitig jeden zu unseren Kernwerten im Unternehmen zurückbringen. Auf diese Weise sind wir alle auf der gleichen Seite und versuchen, die gleichen Kernziele innerhalb des Unternehmens zu erreichen.”

“Bei uns sind sowohl ich als auch ein Geschäftspartner, offen und stolz schwul! Ich erinnere mich, dass wir vor 15 Jahren, als wir zum ersten Mal Mitarbeiter einstellten, die Kandidaten routinemäßig fragten, ob sie ein Problem damit hätten, mit Menschen zu arbeiten, die schwul sind. Heute ist es absurd zu denken, dass wir diese Fragen überhaupt gestellt haben, und wir sind dankbar für unser Wachstum und die Veränderungen in der Gesellschaft”, erzählt sie.

Ein gemeinsames Ziel zu haben, egal welche Rolle sie im Unternehmen spielen, hat uns immer auf Kurs gehalten. “Wir konzentrieren uns auf die Dinge, die wir gemeinsam haben, nicht auf die Dinge, die wir unterschiedlich haben”, sagt sie.

Weil menschliche Verbindungen und Beziehungen das Herzstück ihres Geschäfts sind, ist “Making people feel important” einer ihrer Unternehmenswerte, in dem sie Respekt und Verantwortung fördern und praktizieren. Ob Kunde, Lieferant oder Dienstleister, im Unternehmen ist jeder wichtig.

Sie gibt ein paar Tipps für alle, die Vielfalt und Inklusion in ihren Teams fördern wollen:

  • achte auf die Vielfalt in deinen Teams und darauf, ob es Mitarbeiter gibt, die auf bestimmte Dinge empfindlich reagieren.
  • stelle sicher, dass es keinen Raum für Sarkasmus und Herabsetzungen gibt. Mache klar, was akzeptabel ist und was nicht.
  • stelle sicher, dass jedes Teammitglied die wichtige Rolle versteht, die es für das Gesamtziel des Unternehmens spielt. Wir erstellen vierteljährliche und wöchentliche Ziele. Wir fragen jede Person nach ihren vorrangigen – Aktivitäten für die Woche, um dem Unternehmen zu helfen, sein Quartalsziel zu erreichen. Wir finden, dass dies jedem das Gefühl gibt, im selben Team zu sein, und es gibt wenig Raum dafür, sich nicht einbezogen zu fühlen, wenn man Teil des großen Ganzen ist.

You may also like