Was müssen gute Longdrink- & Cocktail-Gläser können?

cocktail glaeser

Wenn du jemals in einer Bar warst, hast du wahrscheinlich einige Zeit damit verbracht, die Wand aus Kristall hinter dem Barkeeper anzustarren. Was sind das für komisch aussehende Gläser? Kegelförmige, konkave, gewundene und hohe Gläser – es scheint, als gäbe es unendlich viele Cocktailgläser, von denen Sie gar nicht wussten, dass es sie gibt und wofür man sie verwenden kann. Und ist die Form des Glases überhaupt wichtig?

Es gibt eine Vielzahl von Longdrink- & Cocktailgläsern mit unterschiedlichen Formen, Farben und Größen. Wenn du also alles über Cocktailgläser wissen willst, bist du hier genau richtig, denn in diesem Beitrag erfährst du alles, was du über Cocktailgläser wissen musst, in diesem definitiven Leitfaden. Es gibt sogar Longdrinkgläser mit Magnet, die auf Bars von großen Jachten oder Kreuzfahrtschiffen Sinn ergeben!

Doch bevor wir auf die Unterschiede zwischen Cocktailgläsern eingehen, müssen wir zunächst erklären, was ein Cocktailglas ist und wofür es verwendet wird. 

longdrink-glaeser
Die Gläser an einer guten Bar sind so vielfältig, wie die Getränke selbst!

Die Anatomie eines Cocktailglases.

Ein Cocktailglas ist ein Behältnis, das speziell für den Genuss eines alkoholischen Getränks hergestellt wird. Sie bestehen in der Regel aus Glas, können aber auch aus Kunststoff oder Metall hergestellt werden. Kunststoffgläser haben natürlich den Vorteil, dass sie sehr stoßfest sind und so gut wie nie zerspringen!

Cocktailgläser werden im Allgemeinen in zwei Kategorien eingeteilt: Stielgläser (Gläser mit langem Stiel) und Becher (Gläser mit flachem Boden ohne Stiel oder Griff), aber dazu später mehr.

Warum verwenden wir verschiedene Cocktail- & Longdrinkgläser?

Cocktailgläser sind nicht nur dazu da, Ihrem Barkeeper das Leben schwer zu machen. Die Wahl der Gläser hat einen großen Einfluss auf den Genuss des Getränks. 

Alles, vom Duft des Getränks bis zur Geschwindigkeit, mit der das Getränk getrunken wird, hängt vom Cocktailglas ab. Außerdem erfordern verschiedene Cocktails unterschiedliche Volumina, Garnierungen, Aromen und Temperaturen. Das bedeutet, dass der richtige Cocktail im falschen Glas den Genuss des Cocktails grundlegend verändern kann. 

Trinken aus dem Glas – eine Wissenschaft

Die Wahl des Trinkgeschirrs kann auch dazu dienen, einen Cocktail zu identifizieren und die reiche Geschichte des Cocktails zu repräsentieren.

Das Glas kann auch beeinflussen, wie schnell das Eis schmilzt. Aus diesem Grund werden für viele Cocktails Stielgläser verwendet, die eine übermäßige Verdünnung aufgrund der thermischen Verzögerung verhindern. Hält man den Cocktail am Stiel des Glases und nicht am Glaskörper, verhindert man, dass die Wärme der Hände die Integrität des Getränks beeinträchtigt

Es ist wichtig zu wissen, dass Stielgläser diesen Wärmeaustausch verhindern sollen, während einige Gläser diese Wärmeübertragung fördern, um Aromen im Getränk freizusetzen oder eine leichte Eisverdünnung zu unterstützen. Dies hängt natürlich vom jeweiligen Getränk ab, weshalb wir immer das richtige Glas für das richtige Getränk verwenden müssen. Wie wir bereits angedeutet haben, sind nicht alle Trinkgläser aus Glas. Einige bestehen aus Kunststoff und Metall. 

Kunststoffgefäße (in der Regel aus Polycarbonat) sind widerstandsfähiger gegen schwere Stöße, sehen aber auch im Neuzustand oft furchtbar verwaschen aus. Das Licht scheint nicht durch Kunststoff, wie es bei Glas der Fall ist. Aus diesem Grund empfehlen wir immer Glas, wenn es Ihr Budget zulässt oder der Veranstaltungsort für Glasgeschirr geeignet ist. 

Kann ich Cocktailgläser in den Gefrierschrank stellen?

Es ist normal, Gläser zum Abkühlen in den Gefrierschrank zu stellen. Achten Sie nur darauf, dass keine größeren Mengen Wasser im Glas verbleiben, da es sich sonst während des Gefriervorgangs ausdehnen und das Glas zerspringen könnte. 

Wenn Sie ein Glas schnell abkühlen müssen, können Sie Eiswürfel und Wasser in das Glas geben und das Wasser kurz vor dem Servieren des Cocktails ausschütten.  

Welche Cocktailgläser brauche ich, um eine Hausbar zu eröffnen?

Das Geheimnis, um zu wissen, welche Cocktailgläser Sie für Ihre Hausbar brauchen, ist, dass Sie die Gläser besitzen, die Sie am häufigsten verwenden werden. Sie sollten nicht zu viel Geld für Gläser ausgeben, die Sie nur selten benutzen werden.

Wenn Sie viele Cocktails mit kohlensäurehaltigen Getränken trinken, sollten Sie sich mit Highball-Gläsern eindecken. Wenn Sie und Ihre Freunde eher Biertrinker sind, sollten Sie sich mit Pint-, Pils- und Krügen eindecken. Shot- und Shooter-Gläser sind klein, billig und leicht aufzubewahren, also solltest du ein paar davon vorrätig haben. 

Wenn du nur selten Wein trinkst, kannst du ein oder zwei Gläser aufbewahren, wenn du Besuch hast. Aber sparen Sie sich die Anschaffung von Gläsern, die Sie nur selten benutzen werden.

Wie man Cocktailgläser pflegt und aufbewahrt?

Die meisten Gläser ohne Stiel sind spülmaschinenfest. Stielgläser müssen jedoch möglicherweise von Hand gespült werden, damit sie nicht brechen oder splittern.

Wenn Sie sehen, dass ein Glas zerbrochen ist, empfehlen wir Ihnen leider, das Glas wegzuwerfen und ein neues zu kaufen. Gesplittertes Glas kann zu Schnittwunden an Händen und Mund führen und bei Verschlucken sehr gefährlich sein.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Gläser nebeneinander stapeln, um Kratzer auf der Außenseite zu vermeiden.

Vergewissern Sie sich vor der Lagerung Ihrer Gläser, dass sie sauber und frei von Schlieren sind. Wenn Sie Cocktailgläser mit Stiel am Stiel halten, verhindern Sie, dass Fingerabdrücke auf die Oberfläche des Glases gelangen. Wenn Sie sie gegen das Licht halten, werden Schlieren oder Fingerabdrücke sichtbar.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Gläser nebeneinander stapeln, um Kratzer auf der Außenseite zu vermeiden. Steingläser und Shooter-Gläser sind oft stapelbar. Wenn Sie diese Gläser stapeln, können Sie viel Platz im Regal sparen.

Wenn Ihre Gläser einige Zeit im Regal gestanden haben, sollten Sie sie vorher waschen und wenn möglich mit einem fusselfreien Tuch polieren. Das folgende Video zeigt Ihnen, wie Sie ein Weinglas richtig polieren, aber das Prinzip ist für alle Gläser gleich.

Wie können Sie Ihre Cocktailgläser präsentieren?

Wenn Sie nach einer coolen Möglichkeit suchen, Ihre Cocktailgläser zu präsentieren, sollten Sie sich diesen rollenden Barwagen ansehen. Ich habe ihn geschenkt bekommen und finde ihn einfach toll. Er hat Ständer zum Aufhängen und Aufbewahren meiner Stielgläser. Sie können den Barwagen hier kaufen.

Die verschiedenen Arten von Cocktailgläsern

Ein einziges Cocktailglas kann zwei oder drei verschiedene Namen haben. Ein Rocks-Glas ist zum Beispiel dasselbe wie ein Old-Fashioned-Glas und ein Lowball-Glas. Wir werden unser Bestes tun, um alle Namensvarianten zu berücksichtigen.

Wenn wir von Getränken sprechen, die “Up” serviert werden, beziehen wir uns auf die Barkeeper-Terminologie und meinen damit jedes alkoholische Getränk, das mit Eis geschüttelt oder gerührt und dann abgeseiht und in einem anderen Glas ohne Eis serviert wird.

Wir bezeichnen den Boden des Glases, auf dem der größte Teil des Getränks sitzt, als “Schale” des Glases und die Öffnung, auf die der Trinker seine Lippen setzt, als “Rand”. 

Diese Liste ist in keiner bestimmten Reihenfolge.

Nachdem das geklärt ist, fangen wir mit dem kultigen Martiniglas an …

Das Martini-Glas

martini-glas

Anatomie eines Martini-Glases 

Das Martini-Glas ist ein Stielglas mit einem umgedrehten konischen Kelch und einem breiten Rand. Der breite Rand trägt dazu bei, das Aroma des Cocktails freizusetzen, und ist ideal für das Rimming/Frosting (Hinzufügen von Salz, Zucker, Limette usw.). Cocktails aus einem Martiniglas werden immer aufwärts serviert.

Geschichte des Martini-Glases

Das Martiniglas (manchmal auch als Cocktailglas bezeichnet) ist eines der bekanntesten Cocktailgläser mit Stiel. Es ist so kultig, dass seine Silhouette oft als Symbol für eine Bar oder Alkohol verwendet wird. 

Das Martini-Glas gab es schon lange vor dem Martini-Cocktail. Erst als der Martini-Cocktail populär wurde, wurde der Begriff Martini-Glas für das Trinkgeschirr verwendet. Davor wurde es als Cocktailglas bezeichnet. 

Es ist erwähnenswert, dass ein Martini-Glas und ein Cocktail-Glas eigentlich zwei verschiedene Arten von Gläsern sind. Der Unterschied ist jedoch so gering, dass man die beiden Gläser ohne Weiteres als gleichwertig betrachten kann.

Wie viele Milliliter kann ein Martini-Glas fassen?

Ein Martiniglas fasst bis zu 240 Milliliter, genug, um einen Standard-Martini mit 120 Milliliter Inhalt zu trinken, ohne zu verschütten. Aber das ist ein Getränk, das Sie nicht mit auf die Tanzfläche nehmen wollen. 

Welche Getränke werden in einem Martini-Glas serviert?

Das Martiniglas ist das Standardglas für alle Martinis. Hier sind die 5 besten Cocktails, die unserer Meinung nach immer in einem Martini-Glas serviert werden sollten.

Ein Martini-Glas wird oft als Symbol für hohe Klasse und Kultur verwendet. Vermeiden Sie daher die Plastikgläser. Kaufen Sie immer Martini-Gläser aus echtem Glas. Ich würde auch auf aufwendige Designs verzichten – je schlichter, desto besser. Hier sind ein paar, die unserem Standard entsprechen.

Das “Sour Glas“

Anatomie eines Sour Glases

Ein saures Glas (auch bekannt als Delmonico-Glas) ähnelt dem Nick and Nora-Glas. Es ist jedoch etwas höher, schlanker, hat einen kürzeren Stiel und eine zylindrischere Schale, an der es mit dem Stiel verbunden ist – eine Art Miniaturkelch.

Wenn es voll ist, ähnelt es einer Zitrone, und ich kann mir vorstellen, dass die Designer bei der Entwicklung eines Glases speziell für saure Cocktails daran gedacht haben.

Die Geschichte des Sour-Glases

Als der Sour im 19. Jahrhundert populär wurde, servierte man ihn in demselben Glas wie einen Old-Fashion. Die zusätzlichen Zutaten erforderten jedoch ein Glas, das dem Getränk besser gerecht wurde.

Wie viele Milliliter kann ein Sour-Glas fassen?

Das Sour-Glas fasst 5 bis 6 Milliliter, und wenn Sie einen Sour-Drink zubereiten, werden Sie es höchstwahrscheinlich bis zum Rand füllen.

Welche Getränke werden in einem Sour-Glas serviert?

Dieses Glas ist speziell für saure Cocktails gedacht. Hier sind die 5 besten Cocktails, die unserer Meinung nach immer in einem sauren Glas serviert werden sollten.

Das Coupe Glas

Anatomie eines Coupe-Glases

Das Coupe-Glas ist ein Stielglas, das in eine breite und kräftige Schale mündet, in der der größte Teil des Getränks Platz findet, und dann in einem Rand endet, der sich ganz oben konkav verjüngt, um den Inhalt des Getränks zu halten. 

Im Gegensatz zum Martini-Glas, das aufgrund seiner stumpfen Form eine sensible Handhabung erfordert, hat das Coupe-Glas einen gewölbten Rand, der das Verschütten von Getränken minimiert und eine weniger sensible Handhabung erfordert.

Das Coupe-Glas wurde ursprünglich für Champagner kreiert, aber dank seines vielseitigen Designs kann es für die meisten klassischen und modernen Cocktails verwendet werden.

Gerüchten zufolge soll der Coupe auch der Brust von Marie Antoinette nachempfunden sein.

So lustig dieses Gerücht auch ist, Historiker haben es leider entlarvt, da es keine Beweise für diese Theorie gibt (Historiker – sie verderben immer den Spaß mit ihren Fakten).

Wie viele Milliliter fasst ein Coupe-Glas?

Ein Standard-Coupe-Glas fasst im Durchschnitt nur 150 bis 210 Milliliter. 

Das Champagnerglas

Anatomie eines Flötenglases

Das Champagnerglas (auch als Flöte bezeichnet) ist ein langstieliges Glas mit einem zylindrischen Körper. Es wird meist zum Trinken von Champagner oder Schaumwein verwendet. Der lange Stiel soll die Champagnerbläschen auffangen, die unweigerlich aufsteigen, wenn der Champagner in das Glas gegossen wird.

Das Champagnerglas ist das Standardglas, das bei so gut wie jeder Feier verwendet wird, bei der Champagner ausgeschenkt wird. Wenn Sie sich auf einer Hochzeit oder einer Silvesterparty befinden, können Sie sicher sein, dass Sie einige dieser Gläser mit dem sprudelnden Getränk finden werden. 

Die Sektflöte

Das Flötenglas ist das gebräuchlichste Champagnerglas. Sie erkennen es an seinem langen Stiel und dem leicht konkaven Rand, der dafür sorgt, dass sich die Kohlensäure nicht zu schnell verflüchtigt.  

Das Tulpenglas

Das Tulpenglas hat die gleiche Größe wie der Kelch, geht aber in einen bauchigeren Körper über als die Champagnerflöte. Dadurch wird das Entweichen der Kohlensäure weiter eingeschränkt, während der Trinker sein Getränk genießen kann.

Breites Tulpenglas

Das breite Tulpenglas ist genauso groß wie das Tulpenglas, aber eben breiter.

Das Trompetenglas

Dieses Glas hat seinen Namen von seiner trompetenartigen Form. Es hat ein ausgeklügeltes Design, ohne dabei das elegante Aussehen zu verlieren, das man von einem Champagnerglas erwartet.

Coupé-Glas

Das Coupe-Glas war das ursprüngliche Champagnerglas. Auf Hochzeiten sieht man häufig Coupe-Gläser, die zu einer Art Champagnerpyramide gestapelt werden. 

Die Geschichte des Champagnerglases

In den ersten 300 Jahren seines Bestehens wurde Champagner in einem Coupe-Glas serviert. Sie können sich vorstellen, dass sich die Kohlensäure sehr schnell verflüchtigt, leicht verschüttet wird und die sich bildenden Bläschen nicht berücksichtigt werden – nicht ideal. Erst in den 1950er Jahren wurden die Flöten populär. Ich für meinen Teil bin dankbar für diesen Übergang. 

Wie viele Milliliter kann ein Champagnerglas fassen?

Sowohl das Champagnerglas als auch das Tulpenglas fassen etwa 180 flüssige Milliliter, werden aber nur bis zu etwa 210 Milliliter gefüllt.

Welche Getränke werden in einem Champagnerglas serviert? 

Neben Champagner eignen sich diese Gläser auch für Schaumweine wie Prosecco und Cava sowie für Cocktails. Hier sind fünf Getränke, die immer und ausschließlich in einem Champagnerglas serviert werden sollten.

Weingläser

So viele Weine, wie es gibt – so viele passende Weingläser gibt es auch!

Dieses Glas muss nicht vorgestellt werden… Aber wenn Sie dies lesen, dann wahrscheinlich schon. Das Weinglas ist eines der ikonischsten Symbole der Alkoholkultur. Es steht dafür, dass man mit Stil loslässt. 

Es gibt zwar mehr als zwei Weingläser, darunter Portwein-, Chardonnay- und Dessertgläser, aber wir wollen uns hier nur auf die beiden beliebtesten Gläser beschränken. Das Rot- und das Weißweinglas.

Rotweinglas

Das Rotweinglas hat einen flachen Boden, einen langen Stiel und eine große, fast ballonartige Schale, um die Oberfläche des Weins mehr Sauerstoff auszusetzen. 

Weißweinglas

Weißweingläser ähneln den Rotweingläsern, sind jedoch etwas kleiner und haben einen höheren, schmaleren Stiel.

Was ist der Unterschied zwischen einem Rot- und einem Weißweinglas?

Der Hauptunterschied zwischen einem Rotweinglas und einem Weißweinglas ist die Größe. Da Wein von leicht bis vollmundig, von feinem bis kräftigem Geschmack und Aroma reichen kann und andere wichtige Faktoren eine Rolle spielen, ist die Konstruktion des Glases von der Aufnahme des Sauerstoffs und der Abgabe der Weingase abhängig.  

Rotweingläser sind größer als Weißweingläser. Dies soll dem Trinker ermöglichen, den Wein zu schwenken und ihn atmen zu lassen. Rotweine brauchen diesen zusätzlichen Raum, während Weißweine nicht die gleiche Viskosität haben und daher weniger geschwenkt werden müssen, um ihre Aromen zu erkennen. 

Geschichte des Weinglases

Die Geschichte des Weinglases reicht so weit zurück wie der Wein selbst, aber das Design, das wir heute kennen, stammt aus dem Mittelalter, etwa aus der Zeit um 1400. 

Die Venezianer waren die ersten, die die so genannte Kristallographie entwickelten, eine Form von klarem Glas. Aber erst in den 1670er Jahren erhielt das Weinglas seinen schönen klaren Glanz dank eines Engländers namens George Ravenscroft, der seine eigenen patentierten Techniken einsetzte, um Glas so klar wie Kristall zu machen.

Wie viele Milliliter kann ein Weinglas fassen?

Ein Rotweinglas fasst etwa 360 bis 420 Milliliter, während Weißweingläser 240 bis 360 Milliliter fassen können. Ein echter Weinliebhaber weiß jedoch, dass man Weingläser nicht bis zum Rand füllen sollte. Sie sollten vielmehr genügend Platz lassen, damit der Wein oxidieren kann und man alles genießen kann, was der Wein zu bieten hat.

Getränke, für die ein Weinglas verwendet wird

Um ehrlich zu sein, sollten Sie nichts anderes als Wein (einschließlich angereicherter Weine) in Ihre Weingläser füllen. Wir haben schon erlebt, dass Leute versucht haben, Weingläser für andere Getränke zu verwenden, aber in der Regel ging dabei ein Glas zu Bruch oder das Getränk war unangenehm zu trinken. Kurz gesagt, die einzigen Getränke, für die Sie diese Gläser verwenden sollten, sind Folgende.

Das Margarita-Glas

Anatomie eines Margarita-Glases

Das Gute am Margarita-Glas ist, dass man es aufgrund seiner besonderen Merkmale sofort erkennen kann. Das Margarita-Glas hat einen Stiel mit einem fast schon komisch großen Rand und einer kleinen, vorstehenden Schale an der Epikur. Der große Durchmesser des Randes bietet außerdem eine größere Oberfläche, um das Glas mit grobem Salz oder Zucker zu bestreuen. 

Geschichte des Margarita-Glases?

Die Margarita ist ein Cocktail mit Tequila, Triple Sec (oder Cointreau) und Limette. Die erste dokumentierte Erwähnung der Margarita stammt aus dem Esquire-Magazin vom Dezember 1956, in dem der Artikel den Margarita-Cocktail vorstellt, der “sowohl schön anzusehen als auch aufregend und provokant” sei.

Aber wie konnte dieses Getränk zum Synonym für ein so albern aussehendes Glas werden? Wie Sie sich vorstellen können, ist das ein ziemliches Rätsel. Eine weitverbreitete Theorie besagt, dass diese heilige Vereinigung durch ein logistisches Missgeschick zustande kam. 

Es heißt, ein gewieftes Restaurant in Los Angeles habe neue Champagnergläser bestellt, stattdessen aber diese seltsam geformten Gläser geliefert. Anstatt die Gläser zurückzuschicken, dachte sich das Restaurant, dass sie sie für ihre Margaritas verwenden könnten, da die Gläser größer waren (was auf mehr Alkoholgehalt hindeutet), und dass sie einen höheren Preis für dasselbe Getränk verlangen könnten – in der Tat sehr clever. 

Wie viele Milliliter kann ein Margarita-Glas fassen?

Ein typisches Margarita-Glas fasst etwa 360 Milliliter. 

Das Highball-Glas 

Anatomie eines Highball-Glases

Das Highball-Glas ist ein stielloses Trinkglas ohne Henkel. Das Highball-Glas ist eines der gängigsten Gläser überhaupt.

Wie viele Milliliter kann ein Highball fassen?

Ein typisches Highball-Glas kann 360 Milliliter enthalten.

Geschichte des Highball-Glases

Ein Highball ist im Grunde ein Becher. Variationen von Bechern gibt es schon seit Langem, aber erst ab 1725 war die Technologie zur Herstellung von Glasbechern wie dem Highball verfügbar. In jenen frühen Tagen hatten einige Becher keinen flachen Boden, was bedeutete, dass die Trinker für längere Zeit ihre Hände in die Höhe strecken mussten. Manche glauben, dass dies absichtlich so gemacht wurde, um die Gäste dazu zu bewegen, schneller zu trinken und mehr Alkohol zu kaufen. Ich wette, es hat funktioniert.

Welche Getränke werden in einem Highball-Glas serviert?

Highball-Gläser werden in der Regel für 1&1s verwendet. 1&1s sind Cocktails, die aus einer Basisspirituose und einer zusätzlichen Flüssigkeit bestehen. Sie können auch für Limonade oder Bier verwendet werden. Zu den Cocktails, für die Highball-Gläser verwendet werden, gehören unter anderem:

  • Rosarita Sonnenaufgang
  • Lime Rickety
  • Pimm’s Italiano 
  • Painkiller
  • Rum und Cola 
  • Whiskey und Cola 
  • Cranberry und Wodka
  • Gin und Tonic 

Das Collins-Glas

Anatomie eines Collins-Glases

Das Collins-Glas ist ein weiterer ungestielter zylindrischer Becher, ähnlich dem Highball. Im Gegensatz zum Highball ist das Collins-Glas in der Regel dünner (schmaler) und etwas höher als ein Highball-Glas. 

Geschichte des Collins-Glases

Das Collins-Glas ist nach einem Briten namens John Collins benannt, dem Erfinder des Cocktails, den wir heute als Tom Collins kennen.

Ursprünglich hieß der Tom-Collins-Cocktail John Collins, aber da der Cocktail Old Tom Gin enthielt, fragten die Leute stattdessen nach einem Tom Collins, und der Name blieb irgendwie hängen.

Wie viele Milliliter fasst ein Collins-Glas?

Ein Collins-Glas fasst 300 bis 420 Milliliter.

Das Steinglas

Anatomie eines Steinglases.

Anatomie eines Steinglases.

Ein Steinglas (auch Lowball-Glas oder Old-Fashioned-Glas genannt) ist ein kurzes, breites Glas ohne Stiel, das meist für Drinks mit geringem bis mittlerem Volumen verwendet wird, die auch ohne Eis getrunken werden können. Steingläser haben in der Regel ein gewisses Gewicht, da sie einen dicken, dichten Boden haben.

Steingläser gibt es in einer Vielzahl von Größen und Stilen. Sie reichen von dekorativ und kunstvoll bis hin zu schlicht und minimalistisch, und alles dazwischen. Trotz ihres Aussehens sind ihre grundlegenden Eigenschaften gleich. 

Wie viele Milliliter kann ein Steinglas fassen?

Ein typisches Steinglas fasst 180 bis 300 Milliliter.

Doppeltes Steinglas

Das doppelte Steinglas (manchmal auch als doppeltes Old-Fashion-Glas bezeichnet) ist etwas breiter als ein Steinglas und fasst zwei Milliliter mehr als sein kleineres Gegenstück. Das größere Fassungsvermögen ist ideal für große 2×2-Eiswürfel oder Kugeln. Ein doppeltes Steinglas fasst normalerweise 360 bis 420 Milliliter. 

Mit welchen Getränken wird das Steinglas serviert?

Das Steinglas wird am häufigsten verwendet, um Spirituosen pur (aus der Flasche und ohne Eis) oder über einem einzelnen Eisblock zu servieren. Zu den gängigen Spirituosen, die pur getrunken werden, gehören Scotch, Bourbon, Rye und Rum.

Schnapsgläser

Anatomie eines Schnapsglases

Das Schnapsglas ist ein winziges, zylindrisches Glasgefäß, aus dem normalerweise 1 bis 1,5 Milliliter Alkohol getrunken oder geschossen werden. Doppelte Shot-Gläser werden manchmal für kompliziertere Shots verwendet, einschließlich geschichteter Shots wie dem B-52 oder Slippery Nipple. Shot-Gläser gibt es in vielen verschiedenen Formen und Größen und mit einer Fülle von kreativen Stilen. 

Wie viele Milliliter kann ein Schnapsglas fassen?

Ein Schnapsglas fasst zwischen 2 und 4 cl. Ein Doppel-Shot-Glas, auch Shooter-Glas genannt, kann mehr als 8 Centiliter fassen.

Welche Getränke werden in Shot-Gläsern serviert?

Das Shot-Glas wird in der Regel zum Trinken oder “Spritzen” von Basis-Spirituosen wie Whiskey, Wodka, Rum und Tequila verwendet. Es kann auch für geschichtete Shots verwendet werden. Hier sind fünf der beliebtesten Shots, die in einem Shot-Glas serviert werden.

Das Hurricane-Glas 

Anatomie des Hurricane-Glases

Das Hurricane-Glas sieht aus wie ein Pilsglas, das durch einen Stiel und einen Medaillonboden erhöht ist. Das Wichtigste am Hurricane-Glas ist, dass es groß genug sein muss, um alle für die Zubereitung des Cocktails erforderlichen Zutaten aufzunehmen, d. h. mehrere verschiedene Säfte, zwei Sorten Rum, Eis und mehr. Das Hurricane-Glas kann bis zu 600 Milliliter fassen. 

Geschichte des Hurricane-Glases

Es heißt, dass der Hurricane und das Hurricane-Glas ihren Ursprung in der weltberühmten Bar “Pat-O-Brians” in New Orleans haben (in der wir mehr als einmal waren). 

Welche Getränke werden im Schnapsglas serviert?

Hier sind fünf der beliebtesten Getränke, die in einem Hurricane-Glas serviert werden.

Biergläser

Wenn Sie jemanden kennen, der gerne Bier trinkt, können Sie zu 99 % sicher sein, dass er irgendwann einmal ein Bierglas erworben hat. Wohlgemerkt: erworben, nicht gekauft. Ich spreche auch nicht von denen, die eines zu Weihnachten geschenkt bekommen haben, sondern von denen, die mit dem Pint-Glas im Mantel am Personal vorbei aus dem Restaurant oder dem Festival geschlichen sind. Sie wissen, wer Sie sind.

Es gibt alle möglichen Arten von Biergläsern, aber wir werden uns nur auf die gängigsten konzentrieren.

Pint-Glas

Anatomie eines Pint-Bierglases 

Anatomie eines Pint-Bierglases.

Das Pint-Glas ist ein stielloses Glas mit geradem Rand, das groß genug für Bier und Apfelwein ist. Das Pint-Glas fasst in den USA etwa 480 Milliliter und in Großbritannien etwa 600 Milliliter. Ich kann nur sagen, dass eines der beiden Gläser richtig ist und das andere noch nicht ganz auf der Höhe der Zeit, aber ich kann nicht sagen, welches welches ist.

Pilsner Glas

Anatomie eines Pilsner Bierglases

Pilsner-Gläser sind ebenfalls stiellos und haben nicht die geraden Kanten wie ein Pint-Glas. Stattdessen sind die Seiten gewölbt, um zu verhindern, dass das Bier beim Ein- und Ausgießen aufschäumt. Die Größe des Pilsner-Glases kann zwischen 360 und 500 Milliliter variieren.

Bierkrug

Anatomie eines Bierkruges

Der Bierkrug ist das einzige Glas für Bier, an dem ein Stiel angebracht ist. Damit ist er auch das Glas, das am wenigsten von der Wärmeentwicklung der Hände beeinträchtigt wird, und somit das Gefäß, in dem das Bier von allen drei Gläsern am längsten kalt bleibt. Der Bierkrug fasst in der Regel etwa 480 Milliliter, aber je nach Herstellung für den jeweiligen Anlass auch mehr, z. B. Bierkrüge für das Oktoberfest im Vergleich zu den Bierkrügen in Ihrer örtlichen Kneipe.

Das Irish Coffee Glas

Falls Sie denken, dass das Irish Coffee Glas dem London Dock Glas ähnlich sieht. Das tut es auch. Der einzige Unterschied besteht darin, dass das Irish-Coffee-Glas ein größeres Fassungsvermögen hat (ca. 240 bis 300 Milliliter), wodurch es sich besser für erhitzte oder Dessert-Cocktails eignet, die mehr Platz benötigen. 

Ein Irish Coffee zum Beispiel fasst etwa 180 bis 200 Milliliter, was, wenn er mit Schlagsahne aufgefüllt wird, zu viel für ein gewöhnliches London Dock Glas wäre. Das Irish-Coffee-Glas hat außerdem einen Stiel, um zu verhindern, dass die Hitze die Oberfläche erwärmt, auf der es steht.

Getränke, für die ein Irish Coffee Glas verwendet wird

Der offensichtliche Cocktail ist Irish Coffee, aber auch heißer Tee mit Schuss, heiße Schokolade, Apfelwein und andere heiße alkoholische oder nichtalkoholische Getränke.

Das Pony  

Das Pony-Glas sieht aus wie ein Mini-Portwein-Glas, ein Portwein-Glas, das wie ein geschrumpftes Weinglas aussieht, eine kleine Schale und einen schmalen Rand hat, aber meist als Schnapsglas mit Stiel bezeichnet wird. Das Pony-Glas fasst normalerweise nur etwa 900 Milliliter.

Das Londoner Dock

Das London Dock-Glas sieht aus wie ein kleiner Stielbecher mit einem Henkel, an dem man das Getränk mit zwei Fingern halten kann und der seitlich aus der Schale herausragt. Es fasst normalerweise ca. 150 bis 180 Milliliter.

Unser Fazit zu guten Cocktail-Gläser Gläsern & Longdrink-Gläsern

Wenn du jetzt bei deinem Vorstellungsgespräch als Barkeeper gefragt wirst, ob du einen Cocktail zubereiten kannst, wirst du nicht beschämt den Kopf hängen lassen, weil du einen Old-Fashioned in einem Martini-Glas serviert hast.

Welche Sofa-Größe ist die beste für mein Wohnzimmer?

Seien wir ehrlich: Das Letzte, was Sie wollen, ist ein Sofa, das die falsche Größe hat. Zu klein, und Sie werden nicht den Platz haben, den Sie für Netflix-Sendungen und Nachmittagsschläfchen brauchen. Zu groß, und Sie blockieren ihr Wohnzimmer und haben keinen Platz mehr für den Rest Ihrer Möbel. Wie finden Sie also die richtige Größe des Sofas für Ihren Komfort und die Größe des Raums?

Für die meisten Menschen ist das ideale Sofa 40″ tief, 84″ lang und 34″ hoch mit einer Sitzhöhe von 17″. Aber Sie können (und sollten!) jedes dieser Maße an Ihre Körpergröße, die Größe des Raumes und die Art, wie Sie das Sofa nutzen wollen, anpassen.

Wenn Sie nach Standard-Sofa-Abmessungen suchen, sollten Sie diese Aspekte berücksichtigen und dann einen genauen Blick auf Länge/Höhe/Tiefe werfen, um sicherzustellen, dass alles passt.

Verkehrsfluss

Die Art und Weise, wie Sie sich um Ihr Sofa herum bewegen können, macht einen großen Unterschied darin, wie sich Ihr gesamter Raum anfühlt. Sie sollten sich frei im Raum bewegen können (ein Sofa, das im Weg steht, wird am Ende ein bedauerlicher Kauf sein, egal wie schön es ist). Stellen Sie sicher, dass die Form und Größe, die Sie in Betracht ziehen, Sie nicht einschränkt. Und natürlich sollte es keine Türen oder Fenster blockieren! Wenn Sie Schwierigkeiten haben, den Raum zu betreten oder zu verlassen, oder sich zwischen Möbelstücken hindurchzwängen müssen, um sich zu setzen, haben Sie die falsche Größe gewählt.

Vorhandene Möbel und Architektur

Wenn Ihr Wohnzimmer einen Kamin, eingebaute Regale, Fenster, Türen oder Schränke hat, müssen Sie diese berücksichtigen. Stellen Sie sicher, dass Sie den Abstand zwischen diesen Elementen dreimal messen, damit alles proportional ist und richtig passt.

Wenn Sie einen Couchtisch haben, um den Sie herum arbeiten wollen, stellen Sie sicher, dass er etwa 14″-19″ vom Sofa entfernt sein kann. Andere Möbel sollten zwischen 30″-36″ entfernt sein, damit Sie ausreichend Platz zum Laufen haben.

Nutzung

Wie wollen Sie das Sofa nutzen? Dies wird bei der Bestimmung der Größe unbedingt helfen. Wenn es für ein formelles Wohnzimmer oder ein Wartezimmer gedacht ist, ist eine kleinere, aufrechte Couch perfekt. Aber wenn es für Nickerchen, Faulenzen und Filmabende mit der Familie gedacht ist, werden Sie etwas großes, tiefes und bequemes wollen. Es hängt alles davon ab, was am besten zu Ihrem Lebensstil passt.

Form

Die meisten Menschen entscheiden sich für ein traditionelles Sofa mit 2-3 Kissen und Armlehnen an der Seite. Sie können aber auch ein Sektionssofa oder eine nicht-traditionelle Form in Betracht ziehen.

Sektionssofas eignen sich hervorragend für offene Grundrisse, da sie als Barriere zwischen dem Wohnraum und z. B. der Küche dienen. Achten Sie nur darauf, dass das Sektional nicht den Weg zur Tür oder gar die Tür blockiert – die L-Seite sollte immer an einer Wand stehen oder weiter von Gehwegen entfernt sein.

Falls Sie sich nicht direkt für eine Form entscheiden können schauen Sie sich einmal die 4 Sitzer Sofa von Kautsch.com an diesen werden in verschiedenen Farben Formen und Größen angeboten, zusätzlich ist Ihr Sofa sofort lieferbar.

Länge

Die ideale Länge Ihres Sofas hängt stark von der Größe des Raums ab und davon, wie Sie die Couch nutzen wollen.

Messen Sie zunächst den vorhandenen Raum aus, um die maximale Länge Ihres Sofas zu ermitteln. Berücksichtigen Sie dabei Verkehrswege, Fenster und Türöffnungen. Wenn Sie Tische, Lampen oder andere Sitzgelegenheiten auf beiden Seiten der Couch aufstellen wollen, berücksichtigen Sie auch die Größe dieser zusätzlichen Möbelstücke.

Um eine gute Vorstellung davon zu bekommen, welche Größe des Sofas am besten in Ihren Raum passt, schneiden Sie ein großes Stück Fleischerpapier in der vorgeschlagenen Länge des Sofas aus. Vergewissern Sie sich, dass Sie um das Sofa herumgehen können, alle notwendigen Möbel unterbringen und immer noch zur Tür gelangen können. Vergessen Sie nicht, die Länge oder Höhe Ihres Aufzugs zu messen, wenn Sie ihn benutzen müssen, um das Sofa in Ihren Raum zu bringen!

Wie viele Personen möchten Sie auf Ihrem Sofa unterbringen? Dies bestimmt die Anzahl der Kissen, die Sie verwenden. Wenn es nur zwei Kissen gibt, werden normalerweise nicht drei Personen darauf sitzen. Wenn es sehr lang ist, verwenden Sie drei Kissen. Wenn es jedoch kürzer ist und trotzdem mehr Personen darauf Platz finden sollen, verwenden Sie ein langes Kissen.

Möchten Sie auf dem Sofa ein Nickerchen machen können? Wählen Sie eine Sofagröße, die mindestens länger als Ihr größtes Familienmitglied ist. Wenn es sich um ein Sofa handelt, das in ein Büro oder Schlafzimmer gestellt wird, muss es wahrscheinlich nicht so lang sein.

Tiefe

Die durchschnittliche Sofatiefe liegt bei ca. 36″, kann aber auch tiefer sein, um mehr Lounge-Feeling zu erzeugen (38-42″), oder flacher (30″-34″), um den Rücken besser zu stützen und einen formelleren Look zu erzielen.

Die ideale Tiefe eines Sofas hängt wirklich von der Bequemlichkeit und den vorhandenen Möbeln ab. Die Sitztiefe ist das, was am meisten zum Gesamtkomfort des Sofas beitragen wird.

Und der beste Weg, um herauszufinden, welche Tiefe Sie am bequemsten finden, ist natürlich, sie zu erkunden! Wenn Sie bereits ein Sofa haben, messen Sie die Tiefe und nehmen Sie Platz. Ist es bequem? Erlaubt es Ihnen, das zu tun, wofür Sie das Sofa benutzen wollen? Wenn Sie andere Leute besuchen, achten Sie auf die Tiefe ihres Sofas und sehen Sie, ob es mehr oder weniger bequem ist als andere Tiefen.

Höhe

Auch hier wird die ideale Höhe durch Ihren Komfort und die Größe des Raumes bestimmt. Wenn Sie eine niedrige Deckenhöhe haben sollten Sie ein niedriges Sofa wählen, das den Eindruck erweckt, dass die Decke höher ist als sie ist. Alternativ dazu sehen hohe Räume großartig aus, wenn das Sofa höher ist.

Wenn das Sofa unter ein Fenster oder ein Gemälde kommt, stellen Sie sicher, dass es nichts blockiert.

Was Sie über die Hausmaus wissen müssen

Manche Mäuse können niedliche, lustige Haustiere sein, aber die Hausmaus gehört nicht dazu. Und wenn ein Nagetier durch einen Riss oder eine Lücke in dein Haus kriecht oder an Trockenbauwänden, aufbewahrten Kisten und Papier oder sogar Kabeln nagt, um sich ein Nest zu bauen – und dabei uriniert und Kot absetzt – kann es eine Gefahr und ein Gesundheitsrisiko für deine Familie darstellen.

Aber da Mäuse klein und nachtaktiv sind und an abgelegenen Orten nisten, kann es sein, dass du gar nicht weißt, dass du ein Problem hast, bis die Population groß wird und du ein großes Problem hast.

Wie kannst du also wissen, ob du Mäuse hast? Und warum sind sie ein Gesundheitsproblem? Im Folgenden findest du einen Leitfaden zur Identifizierung von Hausmäusen, ihrem Verhalten, Krankheiten, Schäden und Anzeichen.

So erkennst du eine Maus

Klein, mit einem schlanken Körper, ihre physischen Merkmale sind:

  • Körperlänge: 5-8 cm
  • Schwanz: 8-10 cm lang und unbehaart
  • Gewicht: ca. 30g
  • Farbe: gewöhnlich hellbraun bis grau
  • Kopf: klein mit kleinen schwarzen Augen, spitzer Schnauze und großen Ohren

Verhalten der Maus

Mäuse sind nachtaktiv, was bedeutet, dass sie nachts am aktivsten sind – wenn der Großteil deiner Familie schläft. Sie ist so flexibel, dass sie durch einen Riss oder ein winziges Loch in dein Haus gelangen kann.
Eine Maus kann bis zu einem Meter hochspringen und bis zu 2,5 m nach unten springen.
Da sie sehr neugierig ist, knabbert oder frisst sie alles, was es an menschlicher Nahrung gibt, aber auch andere Haushaltsgegenstände wie Kleister, Leim oder Seife.
Sie braucht kein extra Wasser, denn sie kann von dem Wasser in der Nahrung, die sie frisst, überleben.

Anzeichen von Mäusen

Obwohl Mäuse nur selten tagsüber im Freien herumlaufen (es sei denn, du hast einen großen Befall), hinterlassen sie Zeichen ihrer Anwesenheit. Suche nach:

  • Tote oder lebende Mäuse.
  • Nester oder angehäufte Nistmaterialien.
  • Genagte Löcher in gelagerten Lebensmitteln, gestapelten Papieren, Isolierung, etc.
  • Zurückgelassene Essensreste oder Verpackungen.
  • Ausgeschiedener Kot – 1/4-1/8 Zoll mit spitzem Ende oder spitzen Enden.
  • Nagerhaare.
  • Laufwege – gekennzeichnet durch schmale Gänge, in denen Staub und Schmutz weggefegt wurden, Fettflecken sind zu erkennen, Urinspuren unter Schwarzlicht zu sehen.

Weiterhin kannst du

  • Höre das Krabbeln auf Hartholz- oder Laminatböden.
  • Den fauligen Geruch eines großen Befalls riechen.
  • Befall und Schäden: Warum sind Mäuse ein Problem?


Laut Gesundheitsamt verbreiten Mäuse und Ratten mehr als 35 Krankheiten direkt auf den Menschen durch den Umgang mit ihnen, durch Kontakt mit Nagetierkot, Urin oder Speichel oder durch Nagetierbisse. Menschen können sich auch indirekt mit Krankheiten anstecken, die von Nagetieren übertragen werden, durch Zecken, Milben oder Flöhe, die sich von einem infizierten Nagetier ernährt haben.

Einige der Krankheiten, die von Mäusen übertragen werden können, sind:

  • Salmonellose
  • Rickettsienpocken
  • Leptospirose
  • Rattenbiss-Fieber
  • Lymphozytäre Chorio-meningitis (aseptische Meningitis, Enzephalitis oder Meningoenzephalitis)
  • Bandwürmer und Ringelflechte verursachende Organismen


Mäuse sind auch wegen der Schäden und der Unordnung, die sie hinterlassen, ein Problem.

  • Sie haben keine Kontrolle über ihre Blase, sodass sie überall, wo sie laufen, Urin hinterlassen.
  • Mäuse hinterlassen jeden Tag 50 bis 75 Kothäufchen.
  • Ein einziges Mäuseweibchen kann jedes Jahr bis zu 35 Junge zeugen.
  • Sie verursachen strukturelle Schäden durch Nagen und Nestbau.
  • Mäuse ernähren sich von Lebensmitteln und verunreinigen diese mit Urin, Exkrementen und Haaren.
  • In Deutschland verursachen Mäuse und andere Nagetiere jedes Jahr Schäden in Höhe von mehreren Milliarden Dollar.


Jetzt, wo du weißt, woran du Mäuse erkennst und welche Probleme sie verursachen können, musst du dein Haus vor Nagetieren schützen. Schau mal im futura-shop.de vorbei, dort findest du viele Hilfsmittel, um Mäuse und Ratten natürlich und nachhaltig zu bekämpfen, wie bspw. die Futura-Shop Rattenschlagfalle inkl. einem Monitoring-Block, um das Tier nicht unnötig zu quälen.

Verbessern Sie Ihre Konzentration während Arbeit

Konzentration inmitten von Ablenkungen erreichen

Wie oft haben Sie schon an Ihrem Schreibtisch gesessen und versucht, sich auf eine Aufgabe zu konzentrieren, nur um festzustellen, dass Ihre Gedanken abschweifen?

Trotz Ihrer besten Absichten können Sie sich einfach nicht konzentrieren. Wir alle kennen diese frustrierende Situation, und sie kann unsere Leistung wirklich beeinträchtigen.

In diesem Artikel, zeige ich Ihnen Strategien, mit denen Sie Ihre Konzentration verbessern und Ihre täglichen Ablenkungen reduzieren können.

Umgebung

Ihre persönliche Arbeitsumgebung spielt eine große Rolle für Ihre Konzentrationsfähigkeit. Je angenehmer und einladender Ihre Umgebung ist, desto leichter wird es Ihnen fallen, dort zu bleiben und sich zu konzentrieren.

Hier sind einige Ideen zur Verbesserung Ihrer physischen Umgebung:

Stellen Sie sicher, dass Sie es bequem haben – Stellen Sie zunächst sicher, dass Ihr Stuhl und Ihr Schreibtisch die richtige Höhe haben, damit Sie bequem arbeiten können. Wenn Ihr Stuhl zu hoch oder Ihr Schreibtisch zu niedrig ist, werden Sie sich unwohl fühlen und sind versucht, dies als Ausrede zu nutzen, um aufzustehen und wegzugehen.

Hängen Sie Bilder auf – Das Betrachten einer natürlichen Szene oder das Beobachten von Wildtieren kann helfen, die Konzentration zu verbessern. Wenn Sie die Möglichkeit haben, Bilder in Ihrem Büro oder Arbeitsbereich aufzuhängen, dann wählen Sie Landschaften oder natürliche Bilder, die Ihnen gefallen. Dies kann Ihrer Konzentration helfen, besonders wenn Sie die Bilder von Ihrem Schreibtisch aus sehen können.

Schalten Sie Ablenkungen so weit wie möglich aus – Musik zu hören kann helfen, besonders wenn es sich um Instrumentalmusik handelt. Manche Menschen verwenden sogar “weißes Rauschen”-Apps – diese erzeugen ein gleichmäßiges, nicht ablenkendes Geräusch wie Meereswellen oder fallenden Regen. Dieses gleichmäßige Hintergrundgeräusch kann andere Geräusche übertönen und Ihnen helfen, sich besser zu konzentrieren und Ablenkungen zu ignorieren.

Ernährung

Befolgen Sie einige einfache Ernährungstipps:

Trinken Sie Wasser – Viele von uns denken nicht daran, Wasser zu trinken, während wir arbeiten, doch Dehydrierung kann dazu führen, dass wir uns müde, reizbar, langsam oder sogar krank fühlen. Wenn unser Gehirn nicht genügend Flüssigkeit hat, kann es nicht mit Höchstleistung arbeiten. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist ein einfacher Weg, um Ihre Konzentration während des Tages zu verbessern.

Essen Sie Frühstück – Beginnen Sie Ihren Tag mit einem gesunden Frühstück. Es ist viel schwieriger, sich zu konzentrieren, wenn Sie hungrig sind, also essen Sie eine ausgewogene Mahlzeit, bevor Sie zur Arbeit gehen. Sie können Ihre Konzentration auch über den Tag hinweg fördern, indem Sie gesunde Snacks an Ihrem Schreibtisch bereithalten. Mandeln, Vollkorncracker, frisches Obst und Gemüse sind eine gute Wahl.

Stehen Sie auf und bewegen Sie sich – Gehen Sie während des Tages herum? Wenn es Ihnen wie vielen Menschen geht, bewegen Sie sich wahrscheinlich nicht genug. Untersuchungen haben gezeigt, dass regelmäßiges Gehen dazu beitragen kann, Ihre Konzentration während des Tages zu steigern.

Mindset

Ständige Ablenkungen und die damit verbundene niedrige Produktivität sind in den heutigen Büros so alltäglich geworden, dass Ärzte dem Phänomen sogar einen Namen gegeben haben: Attention Deficit Trait, oder ADT. Sie sagen, dass ganze Organisationen darunter leiden können.

Befolgen Sie einige dieser Richtlinien, um Ihren Geist zu fokussieren:

Nehmen Sie sich Zeit, um sich mit Sorgen zu beschäftigen – Viele von uns haben Schwierigkeiten, sich tagsüber zu konzentrieren, weil wir uns ständig Gedanken über andere Dinge machen. Das kann ein nahender Abgabetermin für ein Projekt sein, das Sie noch nicht begonnen haben, ein neuer Kollege, der Probleme macht, oder einfach die Menge an Arbeit auf Ihrem Schreibtisch. Wenn Sie sich von Sorgen ablenken lassen, dann notieren Sie sich diese, damit Sie sie nicht im Kopf behalten müssen. Planen Sie dann Zeit ein, um sich mit diesen Problemen zu beschäftigen.

Konzentrieren Sie sich auf nur  eine Aufgabe – Es kann viel schwieriger sein, sich zu konzentrieren, wenn Sie Minipausen (15-30 Sekunden) einlegen, um E-Mails zu beantworten, Textnachrichten zu senden oder schnelle Telefonate zu führen. Einige Forscher glauben, dass es bis zu 15 Minuten dauern kann, bis wir uns nach einer Ablenkung wieder vollständig konzentrieren können.

Schließen Sie Ihr E-Mail-Postfach und Ihr Chat-Programm – Wenn Ihr Büro es erlaubt, schließen Sie Ihre Bürotür oder stellen Sie ein “Bitte nicht stören”-Schild auf, um Ihre Kollegen wissen zu lassen, dass Sie sich konzentrieren müssen. (Wenn Sie ein Manager sind und eine Politik der offenen Tür betreiben wollen, dann ziehen Sie in Erwägung, zu Zeiten, in denen Sie sich konzentrieren müssen, von zu Hause oder von einem anderen Ort aus zu arbeiten).

Wechseln Sie zwischen aufmerksamkeitsstarken und aufmerksamkeitsschwachen Aufgaben – Dies kann Ihrem Gehirn nach starker Konzentration eine Pause gönnen. Wenn Sie zum Beispiel zwei Stunden lang am Budget Ihrer Abteilung arbeiten, werden Sie sich danach wahrscheinlich müde fühlen. Sie können Ihre Energie wieder aufladen, indem Sie 15 Minuten lang an einer weniger aufmerksamkeitsstarken Aufgabe arbeiten, z. B. an der Ablage, bevor Sie sich wieder dem Budget zuwenden.

Prioritäten setzen – Zu viel zu tun zu haben, kann ablenken, und das führt manchmal zu Prokrastination. Oder Sie springen schnell von einer Aufgabe zur nächsten und erwecken so die Illusion von Arbeit – aber in Wirklichkeit erreichen Sie nicht viel. Wenn Sie nicht sicher sind, welche Aufgaben Sie beginnen sollen oder welche am wichtigsten sind, nehmen Sie sich 10 oder 15 Minuten Zeit, um Ihre To-Do-Liste zu priorisieren.

Wenn Sie Ablenkungen einschränken, können Sie in den Fluss Ihrer Arbeit kommen – und so mehr erledigen. .

Weitere Tipps zur Verbesserung Ihrer Konzentration

Machen Sie kurze Pausen – Wir können Meister im Fokussieren sein, aber irgendwann brauchen wir eine Pause. Unserem Geist kann es schwer fallen, sich acht Stunden am Tag intensiv auf Aufgaben zu konzentrieren. Hier kann es besser sein, Ihre Arbeit in einstündige Abschnitte zu unterteilen, mit einer 5-10-minütigen Pause zwischen den Aufgaben. Diese kurze Pause ermöglicht es Ihrem Geist, sich auszuruhen, bevor Sie sich wieder konzentrieren.

Verwenden Sie ein Telefon-Headset – Wenn Sie ein Headset für Ihr Telefon haben, sollten Sie es jeden Tag für ein paar Stunden verwenden. Wenn Ihre Kollegen denken, dass Sie telefonieren, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass sie Sie unterbrechen.

Versprechen Sie sich selbst eine Belohnung – Machen Sie zum Beispiel eine Regel, dass Sie, wenn Sie sich 45 Minuten lang intensiv auf eine Aufgabe konzentrieren, eine Pause machen können, um eine Tasse Kaffee zu trinken, wenn Sie fertig sind.

Kleine “Selbstbelohnungen” können oft große Motivatoren sein.

Planen Sie E-Mail-Downloads – Es kann sehr ablenkend sein, wenn alle paar Minuten E-Mails in Ihrem Posteingang auftauchen – man ist versucht, die Arbeit zu unterbrechen und sie sofort zu beantworten. Wenn Sie können, planen Sie Ihre E-Mails so, dass sie nur ein paar Mal am Tag heruntergeladen werden, und erledigen Sie alle Ihre E-Mails in einem Rutsch.

Ultimativer Leitfaden für Wein beim Business-Dinner

wein business dinner

Planen Sie eine besondere Wein-Dinner-Party für Freunde oder Kollegen? Sie wollen, dass es eine Party wird, die lange in Erinnerung bleibt? Oder vielleicht planen Sie eine unauffällige, zwanglose Küchenparty für ein paar Freunde, um zu feiern, sobald der Corona-Lockdown ein Ende hat…

Unabhängig von der Art der Veranstaltung haben Sie wahrscheinlich Ideen für das Menü, das Sie servieren möchten, die Tischdekoration, um alles schönzumachen, und die Beleuchtung und Musik, um genau die richtige Stimmung zu erzeugen. Aber wenn es um den Wein geht, haben Sie keine Ahnung. In den großen Geschäften und Supermärkten gibt es eine riesige Auswahl an Flaschen, die von oben bis unten gestapelt sind und deren Preise von hoch bis niedrig reichen.

Wie viel soll man vorrätig haben, welche Weinsorten soll man servieren, und sogar welche Etiketten sollte man bei einer Weinprobe mit Arbeitskollegen oder Vorgesetzten waren?

Es mag einfacher erscheinen, die Weine online kaufen zu wollen und sich dort alles genau über den Wein durchzulesen…

Hier ist unser ultimativer Leitfaden von für die Auswahl der richtigen Weine für Ihr nächstes Abendessen oder ein echtes Business-Dinner mit Kollegen, Vorgesetzten, potenziellen Kunden oder Partnern…

Das perfekte Wein-Dinner – ein Leitfaden 

Egal, ob Sie ein formelles Abendessen mit schickem Porzellan und Kristallkelchen oder eine Küchenparty mit Alltagsgeschirr und stiellosen Weingläsern planen, es gibt einige grundlegende Überlegungen, bevor Sie mit der Auswahl der richtigen Weine beginnen.

Die Anzahl der Gäste, die während der Veranstaltung Wein trinken.

Ob Sie den Gästen bei ihrer Ankunft vor dem Essen Wein servieren werden.

  1. Die Anzahl der Gänge bzw. die Anzahl der verschiedenen Gerichte, wenn Sie im Buffet-Stil servieren,
  2. Die Art der Speisen, die Sie servieren werden,
  3. Ob Soßen Teil des Menüs sind,
  4. Ob die Gäste Wein mitbringen, den sie während des Abends öffnen möchten.

Servieren Sie die besten Weine zur besten Wein-Dinnerparty 

Wein wertet das Essen und das Erlebnis auf, also erlauben Sie Ihren Gästen, ein gehobenes Erlebnis zu genießen, an das sie sich erinnern werden. Wenn Sie einen denkwürdigen oder besonderen Abend erleben wollen, sollten Sie einen Wein von höherer Qualität als den Alltäglichen servieren. Das heißt, es sei denn, Sie trinken Chateau Margaux an einem Dienstagabend. Sie können erstklassige Qualitätsweine servieren, ohne Ihr Budget zu sprengen, und Ihre Party zu etwas Besonderem machen.

Es gibt viele hochwertige Weine im Bereich von 10 Euro und etwas mehr, aus denen Sie wählen können. Sie können natürlich auch mehr ausgeben, wenn es Ihr Budget erlaubt. Seien Sie sich bewusst, dass die Qualität der Weine im Allgemeinen mit dem Preis steigt, vor allem bei den niedrigsten Preisen. Sobald der Preis über 30,00 € steigt, sind die Qualitätsunterschiede nicht mehr so groß.

Lassen Sie Ihre Gäste im Voraus wissen, ob sie Wein mitbringen sollen und welche Weine sie mitbringen sollen. Das Mitbringen von Wein zu einer Dinnerparty löst bei vielen Menschen Ängste aus, also helfen Sie Ihren Gästen, indem Sie ein paar Vorschläge machen. Lassen Sie sie auch wissen, wenn sie Wein als Geschenk mitbringen, dass er an diesem Abend nicht geöffnet werden darf. Dies hilft, unerfüllte Erwartungen zu vermeiden. Sie können gerne etwas anderes mitbringen oder sie bitten, nichts mitzubringen.

Weinvielfalt führt zu Konversation!

Bei der Auswahl des Weins können Sie mit Ihren Lieblingsweinen beginnen oder mit dem, was Ihre Gäste bevorzugen. Überlegen Sie, welche Weine am besten zu Ihrem Menü passen würden. Eine Weinauswahl ist sehr persönlich und nicht jeder wird mögen, was andere mögen. Eine gute Option ist es, ein paar verschiedene Weine auszuwählen, damit jeder etwas findet, das ihm gefällt. Außerdem können Sie durch die Auswahl einer Vielzahl von Weinen ungewöhnliche Weine oder Weine, die Ihre Gäste normalerweise nicht trinken, vorstellen.

Dann wird der Wein zu einem Gesprächsthema und verleiht dem Erlebnis eine weitere Dimension. Wählen Sie die ersten und letzten Weine sorgfältig aus, denn an diese werden sich die Gäste am häufigsten erinnern!

Mit einem Sekt zu beginnen, schafft eine fröhliche Stimmung und mit einem Dessertwein zu enden, lässt den Abend ausklingen.

Schaumweine sind nicht nur Aperitifs

Zu Beginn des Abends sind Sekte die beste Wahl, auch wenn einige Gäste einen Cocktail wählen. Schaumweine sind jedoch die vielseitigsten Weine, die während des gesamten Essens, einschließlich des Desserts, serviert werden können. Für Schaumweine gibt es folgende Optionen:

  • Aus Frankreich: Champagner, Crémant, Pétillante
  • Aus Italien: Franciacorta, Trento, Prosecco, Moscato, Spumante, Lambrusco (rot)
  • Spanien: Cava

Schaumweine und Sekte können weiß, rosé oder sogar rot sein und haben eine große Preisspanne. Bevor Sie sich für etwas Neues und Ungewöhnliches entscheiden, sollten Sie es zuerst probieren und mehr als eine Option haben. Sie wollen ja nicht, dass Ihre Gäste den Sekt ausspucken, bevor sie sich überhaupt zum Essen gesetzt haben!

Tipp: Für diejenigen, die keinen Schaumwein bevorzugen, servieren Sie einen trockenen Rosé. Es gibt eine große Auswahl an Weinen aus der ganzen Welt in verschiedenen Preisklassen.

Weißweine bei Wein-Dinner-Partys

Das Servieren von Weißweinen geht heute über das traditionelle Servieren mit Fisch hinaus. Weißweine können mit einer erstaunlichen Vielfalt an Speisen gepaart werden. Die Auswahl an Weißweinen ist so groß, dass sie vom leichtesten Pinot Grigio bis zu den Tiefen des Burgunders und Chenin Blanc reicht. Wie bei jedem Wein sollten Sie den Körper und die Aromen der Weine auf die Speisen abstimmen: leichtere Weine mit leichteren Speisen, schwerere Weine mit schwereren Speisen. Süßere Weine, wie z. B. der Gewürztraminer, passen gut zu sehr herzhaften, pfefferigen Speisen!

Das ist eine gute Nachricht für Gäste, die keine Rotweine mögen. Wenn Sie einen schwereren Weißwein neben den Rotweinen servieren, können Ihre Gäste wählen, was sie mögen, und haben trotzdem eine Speisekombination, die funktioniert.

Achten Sie bei allen Weinen auf die Soßen im Gericht und passen Sie diese an, nicht das darunter liegende Gericht.

Einige empfehlenswerte Weißweine sind:

  • Chardonnay
  • Gewürztraminer
  • Grüner Veltliner
  • Pinot Grigio
  • Riesling 

Und einer der Tausenden von Weißweinen, die in Italien und Griechenland aus einer Vielzahl anderer Trauben hergestellt werden. Außerdem gibt es viele verschnittene Weißweine, die Ihnen gefallen könnten. Probieren Sie einige Weißweine der gleichen Rebsorte, wie z.B. Chardonnay, aber aus verschiedenen Ländern, denn sie werden sich in vielerlei Hinsicht unterscheiden.

Tipp: Um eine Reihe von Geschmäckern zu befriedigen, probieren Sie einen Chardonnay mit mittlerem Körper oder einen der Pinot-Grigios. 

Rotweine als Königsdisziplin

Rotweine bleiben die Königsdisziplin des Business-Dinners. Das traditionelle Paar ist die von Rotwein und Fleisch, fragen Sie nur Argentinien. Allerdings gibt es eine enorme Vielfalt an roten Trauben und Weinstilen. Sie können Rotwein sogar mit Fisch kombinieren, wenn auch mit Vorsicht.  Die alten Regeln beruhen zwar auf Erfahrung und lokalem Wissen, sind aber durch neue Erfahrungen und die globale Natur von Essen und Wein heute ergänzt worden. 

Einige Rotweine, die als Klassiker immer funktionieren: 

  • Cabernet Franc
  • Cabernet Sauvignon
  • Petit Verdot Pinot Noir
  • Malbec Merlot
  • Mourvedre Nebbiolo
  • Petit Sirah Sangiovese
  • Syrah Zinfandel

Und wie bei den Weißweinen gibt es in Italien, Spanien und anderen Ländern Tausende von Rotweinen, die aus zahlreichen anderen Trauben hergestellt werden, und viele verschnittene Rotweine, wie zum Beispiel Bordeaux. Probieren Sie einige Rotweine aus der gleichen Traube, wie Merlot oder Cabernet Sauvignon, aber aus verschiedenen Ländern, denn diese werden sich in vielerlei Hinsicht unterscheiden.

Tipp: Um verschiedene Geschmäcker zu treffen, probieren Sie einen Rotwein mit mittlerem Körper wie Merlot.

Dessert und Wein – ein Traumpaar?

Die Tradition besagt, dass Desserts mit süßeren Weinen wie französischen Sauternes gepaart werden sollten, aber jetzt werden sogar Schaumweine zum Dessert gereicht. Andere großartige Weine zum Dessert sind Portwein aus Portugal, Tokaji aus Ungarn, Eisweine aus Kanada, Sherry aus Spanien, Passito aus Italien und andere Dessertweine und Süßweine aus aller Welt. Sie könnten einfach dunkle Schokolade mit Portwein oder Sekt mit ein paar Beeren servieren, oder auch nur einen Dessertwein für sich allein.

Ein kleines Glas eines üppigen, geschmeidigen Dessertweins ist der perfekte Abschluss eines langen oder schweren Essens. Er wird Ihre Gäste zum Verweilen animieren. Tipp: Dessertweine haben meist einen höheren Alkoholgehalt und werden daher in kleineren Portionen serviert. Eine Flasche sollte ausreichen, es sei denn, Sie haben eine große Gruppe. Machen Sie so Ihre Wein-Dinner-Party oder das Business-Dinner zu etwas Besonderem und Einzigartigem, indem Sie Qualitätsweine und Sorten und Stile servieren, die zu Ihrem Menü und den Vorlieben Ihrer Gäste passen. So wird Ihre Party garantiert ein Erfolg.

Wine Best Practises:

Halten Sie genügend Wein vorrätig. Planen Sie eine Flasche pro Person ein, etwa 4-5 Gläser, die im Laufe des Abends getrunken werden. Verschließen Sie übrig gebliebenen Wein und genießen Sie ihn am nächsten Tag. Den Sekt vor dem Essen können Sie je nach Gästezahl dazugeben oder einschließen Dessertweine werden in viel kleineren Portionen serviert, sodass eine Flasche wahrscheinlich ausreichend ist. Sie möchten, dass sich Ihre Gäste gut amüsieren, entspannt sind und sich engagieren. Wählen Sie daher eine Vielzahl von Weinen, damit die Gäste vergleichen und lernen können, wie die Weine mit verschiedenen Speisen schmecken. 

Der beste Weg, um die optimale Kombination von Wein und Essen zu finden, ist die Zusammenarbeit mit Ihrem örtlichen Weinladen oder einem anderen Weinprofi. Ein Weinprofi kann Sie auch online über verschiedene Weine aufklären, die zu Ihrer Veranstaltung passen. Er kann Ihnen helfen, die Weine auf Ihr Menü abzustimmen und gastfreundliche Optionen oder Alternativen zu Wein zu finden.

Arbeiten von zu Hause aus: Wie man erfolgreich von zu Hause aus arbeitet

Von zu Hause auszuarbeiten hat viele Vorteile – deshalb wächst der Prozentsatz der Mitarbeiter, die von zu Hause aus arbeiten, von Jahr zu Jahr, wobei fast die Hälfte der globalen Unternehmen irgendeine Art von Heimarbeit anbietet. Viele Mitarbeiter schätzen die Flexibilität und den Komfort, den die Telearbeit bietet.

Aber sich an die Arbeit von zu Hause aus zu gewöhnen, wenn man es gewohnt ist, in einem Büro zu arbeiten, ist nicht immer ein Spaziergang im Park. Manche Menschen fühlen sich von ihren Kollegen getrennt und haben Schwierigkeiten, ihr gewohntes Produktivitätsniveau zu halten und effizient mit ihrem Unternehmen zu kommunizieren.

Wenn du dich fragst, wie du dich an die Arbeit von zu Hause aus gewöhnen kannst, bist du hier genau richtig. Diese Tipps für das Arbeiten von zu Hause aus werden dir helfen, erfolgreich und produktiv zu sein, während du lernst, von zu Hause aus zu arbeiten.

Vorteile der Arbeit von zu Hause aus

Fernarbeit hat sicherlich seine Vorteile. Hier sind ein paar der wichtigsten Vorteile der Heimarbeit.

Flexibler Zeitplan

Ein großer Vorteil der Heimarbeit ist, dass dein Zeitplan ein wenig flexibler sein kann. Willst du dich in deiner Mittagspause mit einem Freund treffen? Du brauchst einen Spaziergang um den Block, um den Kopf freizubekommen?

Willst du in der Zeit, in der du eigentlich pendeln müsstest, ein Workout einschieben? In den meisten Fällen steht es dir frei, das zu tun!

Die Flexibilität, von zu Hause aus zu arbeiten, ist vor allem für Menschen mit Kindern (oder auch nur Haustieren) interessant. Wenn du für irgendetwas gebraucht wirst, bist du schon da.

Geld sparen

Von zu Hause auszuarbeiten kann dir eine Menge Geld sparen. Denke an all die kleinen Ausgaben, die du täglich hast, wenn du ins Büro gehst. Benzin für dein Auto, öffentliche Verkehrsmittel, Parkplätze, Mautgebühren, Mittagessen, Kaffee und vieles mehr summieren sich schnell.

 Höhere Produktivität

Wenn du aus der Ferne arbeitest, kannst du dir deine ideale Arbeitsumgebung schaffen. Zu Hause hast du die Kontrolle über die Raumtemperatur, den Geräuschpegel und die Lichtverhältnisse – du musst dich nicht mit den Ablenkungen eines typischen Büros auseinandersetzen.

Die Freiheit, diese kleinen Entscheidungen zu treffen, wird einen großen Unterschied in der Qualität und Quantität der Arbeit machen, die du erledigen kannst.

Deine Produktivität kann sogar über die Büroarbeit hinausgehen. Die zusätzliche Zeit, die du am Tag hast, kann dir auch dabei helfen, Aufgaben rund ums Haus zu erledigen. 10 Minuten Wäsche waschen oder 15 Minuten Unkraut zupfen werden deine To-Do-Liste abarbeiten und deinem Gehirn eine dringend benötigte Pause verschaffen.

Wie man von zu Hause aus arbeitet

Die Umstellung auf die Arbeit von zu Hause aus kann schwierig sein, wenn du es gewohnt bist, im Büro zu arbeiten. Hier sind ein paar Tipps für die Arbeit von zu Hause aus, die dir helfen können, den Übergang mit Leichtigkeit zu bewältigen.

Etabliere eine tägliche Routine

Das Einhalten einer täglichen Routine ist ein wichtiger Schritt, um erfolgreich von zu Hause aus zu arbeiten. Eine konstante Routine hilft dir, produktiver zu sein und dich stabil zu fühlen.

Ein “idealer” Tagesablauf wird für jeden anders aussehen. Du magst dich entscheiden, jeden Morgen um 7:00 Uhr zu trainieren, einen Arbeitsblock von 9-12 Uhr einzuplanen und dann mit deiner Familie zu Mittag zu essen. Jemand anderes findet vielleicht, dass er produktiver ist, wenn er die Technik anwendet und häufige Pausen macht.

Die genauen Details deines Tagesablaufs sind nicht wirklich wichtig. Das Wichtigste ist, dass du einfach einen hast.

Kleide dich passend 

Nur weil du den ganzen Tag einen Pyjama tragen kannst, heißt das nicht, dass du das auch tun solltest. Schöne Klamotten anzuziehen, nur um auf der Couch zu sitzen, mag sich wie Zeitverschwendung anfühlen, aber in Wirklichkeit versetzt dich das Anziehen von Arbeitskleidung in die richtige Stimmung, um produktiv zu sein.

Wahrscheinlich assoziierst du deine Lounge-Kleidung mit dem Entspannen auf der Couch, aber die Arbeits-Kleidung in deinem Kleiderschrank assoziierst du mit Meetings und dem Abhaken von To-Dos. Sogar Jeans und ein schönes Hemd anzuziehen, das kein T-Shirt ist, ist hilfreicher, als in denselben Klamotten zu bleiben, die du im Bett trägst.

Wenn du dich morgens so anziehst, wie du es normalerweise tun würdest, bist du jederzeit bereit für einen Video-Chat oder ein Last-Minute-Meeting.

Bestimme deine produktivste Zeit

Zu welcher Tageszeit erledigst du deine Arbeit am besten? Dies herauszufinden kann dir helfen, effizienter zu arbeiten. Wenn du Kinder hast, wirst du vielleicht feststellen, dass du während ihres Mittagsschlafs am konzentriertesten bist.

Wenn du dir nicht sicher bist, wann du am produktivsten bist, führe zwei Wochen lang ein Tagebuch über deine Arbeit. Notiere, was du jeden Morgen und Nachmittag geschafft hast und wie leicht oder schwer sich die Arbeit angefühlt hat. Das kann dir helfen, Muster zu erkennen und deine produktivste Tageszeit herauszufinden.

8 nächtliche Routinen um die Produktivität zu steigern

nächtliche Routinen

Hast du dich jemals gefragt, was hochproduktive Menschen so produktiv macht? Wie du dir vorstellen kannst, ist es wahrscheinlich eine Mischung aus verschiedenen Faktoren. Einige dieser Faktoren können außerhalb deiner Kontrolle liegen; sie haben vielleicht einen Persönlichkeitstyp oder ein natürliches Energieniveau, das sie einfach leistungsfähiger als den Durchschnitt macht.

Aber es gibt auch viele Faktoren, die du selbst beeinflussen kannst, zu deinem eigenen Vorteil. Zum Beispiel haben die meisten produktiven Menschen eine beständige, wiederholbare nächtliche Routine, die sie jeden Morgen auf den Erfolg vorbereitet.

Welche nächtlichen Routinen kann ich ausprobieren?

Dies sind einige der besten nächtlichen Routinen, die dich am Morgen produktiv machen:

1. Hör auf, Koffein und Alkohol zu trinken

Zu viele Menschen verlassen sich im Laufe des Tages zu sehr auf Substanzen wie Koffein (für einen Energieschub) und Alkohol (zum Entspannen oder Abschalten). In kleinen Mengen und wenn sie verantwortungsvoll konsumiert werden, können diese Substanzen tatsächlich einen positiven Einfluss auf dein Leben haben. Aber wenn du sie zu kurz vor dem Schlafengehen konsumierst, könnte dein Schlaf praktisch ruiniert werden.

2. Tu etwas, das du liebst

Nimm dir jeden Abend Zeit, etwas zu tun, was du liebst – auch wenn es nur 15 Minuten sind. Das kann bedeuten, dass du ein Videospiel spielst, ein Musikinstrument spielst oder einfach Zeit mit deiner Familie verbringst. Egal wie beschäftigt du bist, es ist wichtig, dass du dir Zeit für dich nimmst. Wenn du etwas Entspannendes und/oder unterhaltsames tust, baust du Stress ab und bereitest dich auf einen optimistischen, friedlichen Morgen vor.

3. Verzichte auf Bildschirme kurz vor dem Schlafengehen

Die meisten von uns verbringen ihre Abende damit, auf digitale Bildschirme zu starren, sei es, um eine Fernsehsendung anzuschauen oder E-Mails auf dem Smartphone zu überprüfen. Mindestens ein paar Stunden vor dem Schlafengehen solltest du das tun, was viele produktive Menschen tun und die digitalen Bildschirme weglegen. Das helle blaue Licht, das von den meisten digitalen Geräten ausgestrahlt wird, kann deine Fähigkeit zu schlafen beeinträchtigen. 

4. Lies ein physisches Buch

Viele Menschen empfinden das Lesen eines Buches als entspannend und förderlich für eine gute Nachtruhe. Und wenn du über ein Thema liest, das für deine Karriere wichtig ist, kann es dich weiterbilden oder dir sogar helfen, einen Thought Leadership Plan zu erstellen. Bewahre eine Handvoll interessanter Bücher neben deinem Bett oder in der Nähe deiner Couch auf, sodass es einfach ist, etwas in die Hand zu nehmen und zu lesen, wann immer dir danach ist.

5. Setze Prioritäten und/oder Aufgaben

Wenn sich die Arbeit in die Abendstunden verlagert, solltest du einige Zeit damit verbringen, Prioritäten zu setzen oder Aufgabenlisten zu erstellen. Deine Morgen werden viel fokussierter und produktiver sein, wenn du mit festen Zielen in den neuen Tag startest. Schreibe eine Liste mit allem, was du zu erreichen hoffst, am besten auf Papier, und setze eine Prioritätsstufe für jede dieser Errungenschaften. “A”-Prioritäten sind “Muss”-Aufgaben; B”-Prioritäten sind wichtig, können aber zugunsten von A-Aufgaben fallen gelassen werden; und C”-Prioritäten dienen als “Backburner”-Aufgaben, die nicht annähernd so wichtig sind. Zeitmanagement ist ein wichtiger Faktor, um die Produktivität zu steigern.

6. Triff Entscheidungen für den Morgen

Entscheidungsmüdigkeit ist ein echtes Phänomen, bei dem die Qualität deiner Entscheidungen tendenziell mit der Anzahl der Entscheidungen, die du treffen musst, abnimmt. Mit anderen Worten, wenn du 30 Entscheidungen an einem Tag treffen musst, wird deine dreißigste Entscheidung messbar schlechter sein als deine erste Entscheidung. Du kannst der Entscheidungsmüdigkeit entgegenwirken, indem du mehr Entscheidungen im Voraus triffst – vor allem trivialere, wie z.B. das Auswählen deiner Kleidung und das Vorbereiten deines Frühstücks, was du bereits am Vorabend erledigen kannst.

7. Nimm dir Zeit zum Meditieren

Viele hochproduktive Menschen verbringen jeden Abend mindestens 15 Minuten damit, zu meditieren. Das Ziel der Meditation ist es, deinen Geist von hartnäckigen oder ablenkenden Gedanken zu befreien und dir ein paar Momente des klaren Bewusstseins zu verschaffen. Es ist großartig, um Stress abzubauen, der sich während des Tages angesammelt hat, und kann dir sogar helfen, besser zu schlafen.

8. Gehe immer zur gleichen Zeit ins Bett

Schlaf ist lebenswichtig, wenn du eine hohe Produktivität erreichen willst. Einer der besten Wege, um besseren Schlaf zu bekommen, ist, konsequent zu sein. Versuche jeden Abend zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen, auch an den Wochenenden, und folge der gleichen Routine, bevor du ins Bett gehst. Mit der Zeit wird es dir leichter fallen, einzuschlafen und durchzuschlafen.

Fazit

Produktive Menschen wissen, wie wichtig es ist, eine Routine zu etablieren.

Ein Erfolgsgeheimnis ist es, diese Routinen zu echten Routinen zu machen. Sie nur ein- oder zweimal auszuprobieren, wird nicht ausreichen, um sie effektiv zu machen. Verpflichte dich, die von dir gewählten Routinen drei Tage hintereinander zu befolgen, und wenn das erfolgreich ist, versuche, diese Gewohnheiten für eine ganze Woche beizubehalten. Wenn du das schaffst, wird es viel einfacher sein, diese Verhaltensmuster dauerhaft zu wiederholen und ihr wahres Potenzial zu entfalten.