Verbessern Sie Ihre Konzentration während Arbeit

Konzentration inmitten von Ablenkungen erreichen

Wie oft haben Sie schon an Ihrem Schreibtisch gesessen und versucht, sich auf eine Aufgabe zu konzentrieren, nur um festzustellen, dass Ihre Gedanken abschweifen?

Trotz Ihrer besten Absichten können Sie sich einfach nicht konzentrieren. Wir alle kennen diese frustrierende Situation, und sie kann unsere Leistung wirklich beeinträchtigen.

In diesem Artikel, zeige ich Ihnen Strategien, mit denen Sie Ihre Konzentration verbessern und Ihre täglichen Ablenkungen reduzieren können.

Umgebung

Ihre persönliche Arbeitsumgebung spielt eine große Rolle für Ihre Konzentrationsfähigkeit. Je angenehmer und einladender Ihre Umgebung ist, desto leichter wird es Ihnen fallen, dort zu bleiben und sich zu konzentrieren.

Hier sind einige Ideen zur Verbesserung Ihrer physischen Umgebung:

Stellen Sie sicher, dass Sie es bequem haben – Stellen Sie zunächst sicher, dass Ihr Stuhl und Ihr Schreibtisch die richtige Höhe haben, damit Sie bequem arbeiten können. Wenn Ihr Stuhl zu hoch oder Ihr Schreibtisch zu niedrig ist, werden Sie sich unwohl fühlen und sind versucht, dies als Ausrede zu nutzen, um aufzustehen und wegzugehen.

Hängen Sie Bilder auf – Das Betrachten einer natürlichen Szene oder das Beobachten von Wildtieren kann helfen, die Konzentration zu verbessern. Wenn Sie die Möglichkeit haben, Bilder in Ihrem Büro oder Arbeitsbereich aufzuhängen, dann wählen Sie Landschaften oder natürliche Bilder, die Ihnen gefallen. Dies kann Ihrer Konzentration helfen, besonders wenn Sie die Bilder von Ihrem Schreibtisch aus sehen können.

Schalten Sie Ablenkungen so weit wie möglich aus – Musik zu hören kann helfen, besonders wenn es sich um Instrumentalmusik handelt. Manche Menschen verwenden sogar „weißes Rauschen“-Apps – diese erzeugen ein gleichmäßiges, nicht ablenkendes Geräusch wie Meereswellen oder fallenden Regen. Dieses gleichmäßige Hintergrundgeräusch kann andere Geräusche übertönen und Ihnen helfen, sich besser zu konzentrieren und Ablenkungen zu ignorieren.

Ernährung

Befolgen Sie einige einfache Ernährungstipps:

Trinken Sie Wasser – Viele von uns denken nicht daran, Wasser zu trinken, während wir arbeiten, doch Dehydrierung kann dazu führen, dass wir uns müde, reizbar, langsam oder sogar krank fühlen. Wenn unser Gehirn nicht genügend Flüssigkeit hat, kann es nicht mit Höchstleistung arbeiten. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist ein einfacher Weg, um Ihre Konzentration während des Tages zu verbessern.

Essen Sie Frühstück – Beginnen Sie Ihren Tag mit einem gesunden Frühstück. Es ist viel schwieriger, sich zu konzentrieren, wenn Sie hungrig sind, also essen Sie eine ausgewogene Mahlzeit, bevor Sie zur Arbeit gehen. Sie können Ihre Konzentration auch über den Tag hinweg fördern, indem Sie gesunde Snacks an Ihrem Schreibtisch bereithalten. Mandeln, Vollkorncracker, frisches Obst und Gemüse sind eine gute Wahl.

Stehen Sie auf und bewegen Sie sich – Gehen Sie während des Tages herum? Wenn es Ihnen wie vielen Menschen geht, bewegen Sie sich wahrscheinlich nicht genug. Untersuchungen haben gezeigt, dass regelmäßiges Gehen dazu beitragen kann, Ihre Konzentration während des Tages zu steigern.

Mindset

Ständige Ablenkungen und die damit verbundene niedrige Produktivität sind in den heutigen Büros so alltäglich geworden, dass Ärzte dem Phänomen sogar einen Namen gegeben haben: Attention Deficit Trait, oder ADT. Sie sagen, dass ganze Organisationen darunter leiden können.

Befolgen Sie einige dieser Richtlinien, um Ihren Geist zu fokussieren:

Nehmen Sie sich Zeit, um sich mit Sorgen zu beschäftigen – Viele von uns haben Schwierigkeiten, sich tagsüber zu konzentrieren, weil wir uns ständig Gedanken über andere Dinge machen. Das kann ein nahender Abgabetermin für ein Projekt sein, das Sie noch nicht begonnen haben, ein neuer Kollege, der Probleme macht, oder einfach die Menge an Arbeit auf Ihrem Schreibtisch. Wenn Sie sich von Sorgen ablenken lassen, dann notieren Sie sich diese, damit Sie sie nicht im Kopf behalten müssen. Planen Sie dann Zeit ein, um sich mit diesen Problemen zu beschäftigen.

Konzentrieren Sie sich auf nur  eine Aufgabe – Es kann viel schwieriger sein, sich zu konzentrieren, wenn Sie Minipausen (15-30 Sekunden) einlegen, um E-Mails zu beantworten, Textnachrichten zu senden oder schnelle Telefonate zu führen. Einige Forscher glauben, dass es bis zu 15 Minuten dauern kann, bis wir uns nach einer Ablenkung wieder vollständig konzentrieren können.

Schließen Sie Ihr E-Mail-Postfach und Ihr Chat-Programm – Wenn Ihr Büro es erlaubt, schließen Sie Ihre Bürotür oder stellen Sie ein „Bitte nicht stören“-Schild auf, um Ihre Kollegen wissen zu lassen, dass Sie sich konzentrieren müssen. (Wenn Sie ein Manager sind und eine Politik der offenen Tür betreiben wollen, dann ziehen Sie in Erwägung, zu Zeiten, in denen Sie sich konzentrieren müssen, von zu Hause oder von einem anderen Ort aus zu arbeiten).

Wechseln Sie zwischen aufmerksamkeitsstarken und aufmerksamkeitsschwachen Aufgaben – Dies kann Ihrem Gehirn nach starker Konzentration eine Pause gönnen. Wenn Sie zum Beispiel zwei Stunden lang am Budget Ihrer Abteilung arbeiten, werden Sie sich danach wahrscheinlich müde fühlen. Sie können Ihre Energie wieder aufladen, indem Sie 15 Minuten lang an einer weniger aufmerksamkeitsstarken Aufgabe arbeiten, z. B. an der Ablage, bevor Sie sich wieder dem Budget zuwenden.

Prioritäten setzen – Zu viel zu tun zu haben, kann ablenken, und das führt manchmal zu Prokrastination. Oder Sie springen schnell von einer Aufgabe zur nächsten und erwecken so die Illusion von Arbeit – aber in Wirklichkeit erreichen Sie nicht viel. Wenn Sie nicht sicher sind, welche Aufgaben Sie beginnen sollen oder welche am wichtigsten sind, nehmen Sie sich 10 oder 15 Minuten Zeit, um Ihre To-Do-Liste zu priorisieren.

Wenn Sie Ablenkungen einschränken, können Sie in den Fluss Ihrer Arbeit kommen – und so mehr erledigen. .

Weitere Tipps zur Verbesserung Ihrer Konzentration

Machen Sie kurze Pausen – Wir können Meister im Fokussieren sein, aber irgendwann brauchen wir eine Pause. Unserem Geist kann es schwer fallen, sich acht Stunden am Tag intensiv auf Aufgaben zu konzentrieren. Hier kann es besser sein, Ihre Arbeit in einstündige Abschnitte zu unterteilen, mit einer 5-10-minütigen Pause zwischen den Aufgaben. Diese kurze Pause ermöglicht es Ihrem Geist, sich auszuruhen, bevor Sie sich wieder konzentrieren.

Verwenden Sie ein Telefon-Headset – Wenn Sie ein Headset für Ihr Telefon haben, sollten Sie es jeden Tag für ein paar Stunden verwenden. Wenn Ihre Kollegen denken, dass Sie telefonieren, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass sie Sie unterbrechen.

Versprechen Sie sich selbst eine Belohnung – Machen Sie zum Beispiel eine Regel, dass Sie, wenn Sie sich 45 Minuten lang intensiv auf eine Aufgabe konzentrieren, eine Pause machen können, um eine Tasse Kaffee zu trinken, wenn Sie fertig sind.

Kleine „Selbstbelohnungen“ können oft große Motivatoren sein.

Planen Sie E-Mail-Downloads – Es kann sehr ablenkend sein, wenn alle paar Minuten E-Mails in Ihrem Posteingang auftauchen – man ist versucht, die Arbeit zu unterbrechen und sie sofort zu beantworten. Wenn Sie können, planen Sie Ihre E-Mails so, dass sie nur ein paar Mal am Tag heruntergeladen werden, und erledigen Sie alle Ihre E-Mails in einem Rutsch.

Produktionsanalysen und Qualitätsmanagement durch Computerunterstütze Systeme

Produktionsanalysen-Qualitätsmanagement

Die Erfassung und Analyse wesentlicher Produktionsabläufe sind im Zuge der stetig voranschreitenden technischen Errungenschaften unserer Zeit ein entscheidendes Element betriebsinterner Transparenz einzelner Produktionswege und der mit ihr einhergehenden Profitmaximierung. Computerunterstützte Systeme sind relevante Bausteine einer jeden Produktionskette. Vom Einkauf der für die Produktion relevanten Materialien über deren Lagerungserfassung und die detaillierte Protokollierung der gesamten Fabrikation bis zur Datenübermittlung für den Vertrieb. 

Technisch unterstützte Datenerfassung und deren Übermittlung bilden das Fundament eines jeden industriellen Produktionsablaufs. Daher ist die kompetente Generierung wesentlicher Systemstrukturen bereits mit dem Entwurf eines Produktionsanliegens zu konzipieren. Individuelle Anpassungsmöglichkeiten für den eigenen Betrieb, einfache und benutzerfreundliche Oberflächen, softwareübergreifende Schnittstellen, betriebseigene Softwaregenerierung sowie Qualitätsüberwachungs- und Qualitätssicherungskompetenzen sind nur einige der relevanten Anforderungen an computerunterstützten Systemen.

CAQ

Förderung und Begleitung aller Produktionsabläufe

Produktionsleitsysteme ermöglichen die Kontrolle und Steuerung der gesamten Produktionsprozesse in Echtzeit und sind somit aus den gängigen Schaffensprozessen unserer globalen Handels- und Produktionsstrukturen nicht mehr wegzudenken. Neben betriebszweigeigenen Datenerfassungen gehören ebenfalls Personal-, Produktions- und Qualitätsmanagement zur Kernkompetenz fertigungsunterstützender Systeme. Als Manufacturing Execution System, kurz MES, bezeichnet man daher jene Systeme, die sich mit der Planung, dem jeweiligen Planungssystem, dem Fertigungsablauf, der dazugehörigen Ressourcenverwaltung, der Überwachung und Begleitung der Ressourcen und der Produktionsverwaltung in der Fertigung beschäftigen. Durch ihre Produktions- und Ressourcenerfassung ermöglichen sie zielorientierte Umsetzung der Produktionsplanung sowie letztlich auch stetig wachsende Profitmaximierung. 

Technik-unterstütztes Qualitätsmanagement

Durch die prozessorientierte Verknüpfung maschineller Herstellung und automatisierten Prozessprüfungssystemen lassen sich Produktionsstrukturen mit qualitätsanalytischen Systemen verbinden. Die computer-aided quality assurance, kurz CAQ, ermöglicht es Unternehmen im Rahmen ihrer computerintegrierten Produktionsabläufe, digitale Produktionsdaten zu analysieren und qualitätsrelevante Datenpools für die eigenen Fertigungsprozesse zu erarbeiten und zu dokumentieren. Dank EDV-unterstützer Planung der Unternehmensziele und der individuellen betriebsbezogenen Qualitätspolitik lassen sich dadurch sowohl Kostenreduzierungen, beispielsweise durch Vorwegnahme unnötiger Reklamationsaufträge als auch die Minimierung einzelner Risikofaktoren gemäß der geltenden Produktionshaftungsgesetze erzielen. Neben den fertigungsbegleitenden Prüfungssystemen integrieren CAQ-Systeme ebenfalls Warenausgangsprüfungen und das jeweilige Prüfmittelmanagement, welche dank Quality Data exchange (QDX) mittels xml basierter Standards zwischen einzelnen Unternehmen problemlos auf elektronischem Weg ausgetauscht werden können. Daher werden von den CAQ-Systemen nicht nur Prozess-synchrone Qualitätssicherungen generiert, sondern auch Zugriffe auf relevante Daten für betriebsnahe Unternehmensstrukturen ermöglicht. Dieser Datenaustausch in Echtzeit ermöglicht eine Vielfalt neuer Absatz- und Vermarktungsstrategien durch individuelle und betriebszweigorientierte Informationsübermittlungen.

Der Mehrgewinn Technik-unterstützter Systeme

Die Welt Technik-unterstützter Systeme in Produktionsprozessen ist umfassend. Diese garantieren eine ausgiebige Betreuung, Analyse und Unterstützung der Produktionsketten vom Einkauf, über die Produktion bis hin zum Vertrieb und der Gewährleistung der Einhaltung aller zu gewährenden Standards. Computerunterstützte Systeme sind zweifelsohne für den heutigen technischen Produktionsweg zwingend notwendig und sollten im Rahmen der Unternehmensbildungsstrukturen stets von Beginn an mit konzipiert und durch individuelle Unternehmensplanungsanalysen justiert werden. Dank ihrer flexiblen technischen Anpassungsfähigkeit sind daher sowohl MES– als auch CAQ-Systeme für jeden Computer-begleitenden Produktionsweg kleinerer und größeren Unternehmensstrukturen existentiell.

Wie du von deinem Schreibtisch wegkommst und eine bessere Führungskraft wirst

Viele Führungskräfte sind stolz darauf, den „Workaholic“-Lebensstil beizubehalten. Sie gehen davon aus, dass eine „always-on, always-available“-Mentalität eine Voraussetzung für Erfolg ist, also schuften sie sich durch 80-Stunden-Wochen und kleben an ihren Schreibtischen, Laptops und Handys.

Ich verfolge einen anderen Führungsansatz. Anstatt mich ständig in die Arbeit zu vertiefen, versuche ich, jeden Tag mehrere Pausen zu machen, meine Verfügbarkeit für Meetings einzuschränken und mir Zeit zum Reisen zu nehmen. Das erlaubt mir, die dringend benötigte Ruhe und Entspannung zu finden. Noch wichtiger ist, dass es mir hilft, eine bessere Führungskraft und ein innovativerer Unternehmer zu werden.

Wenn ich mich vom Tagesgeschäft zurückziehe, entwickle ich neue Ideen und Perspektiven. Die Grenze zwischen dem Privat- und dem Berufsleben einer Führungskraft verschwimmt mit jedem Tag mehr. Eine Umfrage aus dem Jahr 2019 ergab, dass 26 Prozent der Arbeit außerhalb der regulären Arbeitszeit erledigt wird. Du kannst dir sicher sein, dass die COVID-19-Pandemie und die Telearbeit die Sache nur noch schlimmer gemacht haben.

Wenn du nicht darauf achtest, von der Arbeit abzuschalten, könntest du deinen ganzen Tag damit verbringen, kleine Brände zu löschen, anstatt dich auf das große Ganze zu konzentrieren.

Diese drei Tipps werden dir helfen, nicht in diese Falle zu tappen:

1. Baue ein vertrauenswürdiges Team auf.

Um wirklich abzuschalten, musst du wissen, dass die Arbeit auch in deiner Abwesenheit erledigt wird. Bemühe dich darum, selbstmotivierte Personen einzustellen, die gerne selbständig arbeiten und keine ständige Aufsicht benötigen.

Suche nach Leuten, die in der Vergangenheit Initiativen geleitet haben. Bitte sie bei Vorstellungsgesprächen, ihre kreativen Problemlösungsfähigkeiten zu präsentieren. Untersuchungen haben ergeben, dass Unternehmen, die Problemlösungssitzungen mit Teams durchführen, die zumindest einigermaßen fließend mit kreativen Werkzeugen und Ressourcen umgehen können, mindestens 350 Prozent mehr Ideen entwickeln als ihre Gegenspieler – und diese Konzepte sind 415 Prozent einzigartiger.

Führungskräfte müssen mit gutem Beispiel vorangehen, damit das Vertrauen in beide Richtungen fließt. Für mich bedeutet das, meine Mitarbeiter zu ermächtigen, Urlaub zu nehmen, sie nicht anzurufen und zu mailen, wenn sie nicht im Büro sind und sie davon abzuhalten, nach Feierabend zu arbeiten. Ich ermutige auch alle, ihre Telefonbenachrichtigungen von 19 Uhr abends bis 7 Uhr morgens abzuschalten. Wenn du willst, dass deine Mitarbeiter dir erlauben, abzuschalten, musst du ihnen den Gefallen erwidern.

2. Strukturiere deinen Tag.

Routine und Struktur können den nötigen Seelenfrieden schaffen, um die täglichen Aufgaben mit Leichtigkeit zu bewältigen. Die Forschung hat herausgefunden, dass Struktur und Routine das Stressniveau senken, die Produktivität steigern und den Fokus erhöhen können – all das kann zu einer verbesserten Führung beitragen.

Ich leiste meine beste Arbeit, wenn meine Tage in Zeitcluster strukturiert sind. An einem typischen Tag nehme ich mir zwei große Zeitblöcke für meine dringendsten Aufgaben vor. Ich trage diese Zeitblöcke in meinen Kalender ein, so dass mein Team weiß, dass ich nicht verfügbar bin, und dann schalte ich alle Ablenkungen aus. Ich schalte mein Handy aus, schließe Slack und ignoriere meinen E-Mail-Posteingang, bis alles erledigt ist.

Außerhalb dieser Cluster stehe ich für E-Mails, Telefonate und Meetings zur Verfügung. Ich nutze diese Zeit auch, um Pausen zu machen, mich zu entspannen und ein wenig Spaß zu haben. Manchmal schalte ich für ein paar Stunden ab, um einen Film zu schauen, Zeit mit meiner Familie zu verbringen oder Videospiele zu spielen.

Regelmäßige Cluster helfen mir dabei, mein Engagement und meinen Fokus entsprechend zu planen, um sicherzustellen, dass ich in Bestform bin, wenn mein Team mich braucht.

3. Gehe von Zeit zu Zeit weg.

Wissenschaftlichen Studien zufolge erweitert Reisen deinen Geist und steigert deine Kreativität. Ich liebe es zu reisen – sowohl für die Arbeit als auch zum Spaß. Ich glaube, dass das Erleben neuer Umgebungen und das Kennenlernen anderer Kulturen mir hilft, meinen Geist neu zu fokussieren und neue Ideen zu entwickeln. Wenn ich nach einer Reise zur Arbeit zurückkehre, fühle ich mich immer produktiver und präsenter.

Ich versuche, so viel wie möglich abzuschalten, wenn ich reise. Auf meiner letzten Reise war ich zum Beispiel in den Rocky Mountains ohne Handyempfang, also hatte ich eine ziemlich gute Ausrede, um nicht auf mein Handy zu schauen. Ich war mit einem Kunden unterwegs und wir haben viel über die Arbeit gesprochen. Aber weil wir beide außerhalb unserer typischen Büroumgebung waren, fühlten sich diese Gespräche anders und produktiver an.

Es war erfrischend, in den Bergen zu sein und von Angesicht zu Angesicht mit einem Unternehmer zu sitzen, der in seinem Bereich absolut erfolgreich ist. Wir haben eine Freundschaft geschlossen und so viel über das Geschäft des anderen gelernt. In der kurzen Zeit, in der wir zusammen waren, habe ich bestimmt ein halbes Dutzend neuer Features für mein Produkt entwickelt.

Verstehe mich nicht falsch: Es ist wichtig, dass Führungskräfte in die täglichen Details ihrer Unternehmen involviert sind, und manchmal bedeutet das, dass man verrückte Arbeitszeiten hat. Aber wenn du das zur Norm machst, wirst du den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen. Baue ein Team auf, das es dir erlaubt, einen Schritt zurückzutreten, um deine Batterien wieder aufzuladen, und du wirst dich für neue Ideen und Perspektiven öffnen, die deinem Unternehmen zum Erfolg verhelfen können.

Was will die Gen Z bei der Arbeit?

Unternehmer und Personalverantwortliche, aufgepasst: Die Generation Z betritt die Arbeitswelt und du solltest sie nicht mit den Millennials verwechseln. Ein Report zeigt, dass die jüngste Generation von Arbeitnehmern – Menschen unter 25 Jahren – unterschiedliche Bedürfnisse und Wünsche haben, wenn es um den Arbeitsplatz geht.

Wir haben die wichtigsten Erkenntnisse aus der Umfrage unter 1.000 Arbeitssuchenden zusammengetragen.

Welche Vorteile werden die Gen Z anziehen? 

Vorbei sind die Zeiten, in denen Arbeitgeber eine High-End-Espressomaschine installieren oder einen Kickertisch aufstellen und dann behaupten können, dass die Mitarbeiter zufrieden sind.

Krankenversicherung, die Möglichkeit, aus der Ferne zu arbeiten und Altersvorsorge stehen ganz oben auf ihrer Liste. Es ist auch wahrscheinlicher, dass sie mehr Unterstützung bei Studienkrediten wünschen als Millennials. 

Work-Life-Balance ist der Schlüssel für die Generation Z  

Die Zahlen zeigen, dass diese jüngere Generation mehr Wert auf Ausgewogenheit legt als jede andere Generation. Trotzdem wären überraschende 47 Prozent der Befragten bereit, eine Woche oder weniger bezahlte Auszeit zu nehmen. Die Mehrheit würde jedoch eine kürzere Arbeitswoche bevorzugen. 

Warum verlassen sie ihre Jobs?

Im Gegensatz zu älteren Arbeitnehmern glauben viele Gen Z, dass es in Ordnung ist, weniger als ein Jahr in einem Job zu bleiben. Tatsächlich gaben 47 Prozent der Befragten an, dass sie in ihrem letzten Job weniger als 12 Monate gearbeitet haben. 

Wenn man sie fragt, nennen diese jüngeren Arbeitnehmer fehlende Aufstiegsmöglichkeiten als Hauptmotivation, einen Job zu verlassen. Work-Life-Balance und Bezahlung waren weitere Hauptgründe.  

Auf der Suche nach einem Job

Wo suchen die Mitglieder der Generation Z nach ihrer nächsten Stelle? Während die Mehrheit aller Altersgruppen Jobbörsen durchsucht, schätzt die Generation Z vor allem die Meinung von Freunden, Familie und Verbindungen in den sozialen Medien. Unternehmen sollten dies bei der Pflege ihrer sozialen Plattformen im Hinterkopf behalten.  

Einblicke in Vorstellungsgespräche

Satte 66 Prozent der Befragten würden nach einem unfreundlichen Vorstellungsgespräch in Erwägung ziehen, einen Job abzulehnen. Ein weiterer Abschreckungsfaktor ist ein langer, komplizierter Interviewprozess. 

Die Notwendigkeit von Vielfalt und Inklusion bleibt bestehen

Hier ist eine Tatsache: Egal wie vielfältig oder inklusiv du glaubst, dass deine Organisation ist, es gibt immer mehr Arbeit zu tun.

Wenn du neue Mitarbeiter einstellst, wenn du Projekte vergibst, wenn du Gehälter bewertest, wenn du mit potenziellen Kunden in Kontakt trittst, wenn du dir Wachstumsziele setzt, wenn du deine Dienstleistungen vermarktest – all diese Bereiche der Unternehmensführung werden davon beeinflusst, wie bewusst du dich für Gleichberechtigung, Vielfalt und Inklusion einsetzt.

Was ist ein Weg, um das Thema in unseren Köpfen als Unternehmer zu behalten? Lass uns weiter darüber diskutieren und Wege finden, wie wir diese kritischen Prioritäten an unserem Arbeitsplatz unterstützen können.

Was kannst du von zwei Unternehmern und Mitgliedern der Entrepreneurs‘ Organization über Vielfalt und Inklusion am Arbeitsplatz lernen? 

„Während meiner Reise als Unternehmer und auch als Einzelperson hatte ich das große Glück, Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund zu treffen, die mir geholfen haben, dorthin zu kommen, wo ich jetzt bin. Ich glaube, dass Vielfalt und Inklusion entstehen, wenn verschiedene Menschen mit unterschiedlichen Erfahrungen zusammenkommen und mit ihren gemeinsamen Geschichten und Talenten zusammenarbeiten“, sagt die Geschäftsführerin eine großen Unternehmens.

Sie glaubt, dass das Praktizieren von Vielfalt und Inklusion am Arbeitsplatz essentiell für ein florierendes Unternehmen ist. „Es fördert Innovation, Kreativität und ein Gefühl der Zugehörigkeit und des Sinns. In meinen Unternehmen – IFOTA, einem Uniform-Großhändler, und Anouconcept, einer PR- und Marketingfirma – haben wir Teammitglieder mit unterschiedlichen Hintergründen. Wir haben eine Arbeitskultur, die Vielfalt umarmt und Gleichheit fördert.“

Sie erklärt: „Kultur mag amorph und vage erscheinen, aber für uns bedeutet sie konkrete Handlungen. Dazu gehört zum Beispiel, dass wir sowohl Männer als auch Frauen in Führungs- oder Managementpositionen haben, Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen einstellen, Teammitglieder bitten, Ideen einzubringen, und diese Ideen respektieren, indem wir sie in die Tat umsetzen. Selbst einfache Aktivitäten wie gemeinsame Mittagessen von Menschen mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund fördern die Einheit in der Vielfalt.“

„Ich arbeite mit vielen kreativen Köpfen und inklusiv zu sein bedeutet, ihre Fähigkeiten anzuerkennen, ihnen die Freiheit zu geben, innovativ zu sein und Vorschläge zu machen, und ihnen zu erlauben, bei der Arbeit sie selbst zu sein. Wir müssen erkennen, dass nicht jeder die gleichen Erfahrungen und Lektionen im Leben hat.“

„Ich bin dahin gekommen, wo ich heute bin, weil ich aus meinen Fehlern gelernt habe und mir zweite und dritte Chancen gegeben wurden. Mein Team verdient das Gleiche, und ich sehe Fehler als Lernchancen“, sagt sie.

Sie gibt drei Tipps, um Vielfalt und Inklusion am Arbeitsplatz effektiv zu fördern:

  • kenne deine Mitarbeiter und kenne sie gut. Wisse, was sie zu bieten haben und ermutige sie, sich auf der Grundlage ihrer einzigartigen Fähigkeiten und Bedürfnisse einzubringen.
  • sei offen für das Lernen. Höre zu und lerne von und gemeinsam mit anderen.
  • praktiziere, was du predigst und sei ein Vorbild. So schaffst du ein ermächtigendes Arbeitsumfeld, in dem deine Teammitglieder dir vertrauen und mit dir zusammenarbeiten wollen.

„Für uns“, sagt sie, „liegt der Schlüssel zur Inklusion darin, sicherzustellen, dass wir die Unterschiede in den anderen schätzen und gleichzeitig jeden zu unseren Kernwerten im Unternehmen zurückbringen. Auf diese Weise sind wir alle auf der gleichen Seite und versuchen, die gleichen Kernziele innerhalb des Unternehmens zu erreichen.“

„Bei uns sind sowohl ich als auch ein Geschäftspartner, offen und stolz schwul! Ich erinnere mich, dass wir vor 15 Jahren, als wir zum ersten Mal Mitarbeiter einstellten, die Kandidaten routinemäßig fragten, ob sie ein Problem damit hätten, mit Menschen zu arbeiten, die schwul sind. Heute ist es absurd zu denken, dass wir diese Fragen überhaupt gestellt haben, und wir sind dankbar für unser Wachstum und die Veränderungen in der Gesellschaft“, erzählt sie.

Ein gemeinsames Ziel zu haben, egal welche Rolle sie im Unternehmen spielen, hat uns immer auf Kurs gehalten. „Wir konzentrieren uns auf die Dinge, die wir gemeinsam haben, nicht auf die Dinge, die wir unterschiedlich haben“, sagt sie.

Weil menschliche Verbindungen und Beziehungen das Herzstück ihres Geschäfts sind, ist „Making people feel important“ einer ihrer Unternehmenswerte, in dem sie Respekt und Verantwortung fördern und praktizieren. Ob Kunde, Lieferant oder Dienstleister, im Unternehmen ist jeder wichtig.

Sie gibt ein paar Tipps für alle, die Vielfalt und Inklusion in ihren Teams fördern wollen:

  • achte auf die Vielfalt in deinen Teams und darauf, ob es Mitarbeiter gibt, die auf bestimmte Dinge empfindlich reagieren.
  • stelle sicher, dass es keinen Raum für Sarkasmus und Herabsetzungen gibt. Mache klar, was akzeptabel ist und was nicht.
  • stelle sicher, dass jedes Teammitglied die wichtige Rolle versteht, die es für das Gesamtziel des Unternehmens spielt. Wir erstellen vierteljährliche und wöchentliche Ziele. Wir fragen jede Person nach ihren vorrangigen – Aktivitäten für die Woche, um dem Unternehmen zu helfen, sein Quartalsziel zu erreichen. Wir finden, dass dies jedem das Gefühl gibt, im selben Team zu sein, und es gibt wenig Raum dafür, sich nicht einbezogen zu fühlen, wenn man Teil des großen Ganzen ist.

Wie sich die Suchintention verändert hat und wie du darauf reagierst


Hast du dein SEO seit der Einführung von COVID-19 angepasst? Wenn nicht, ist es jetzt an der Zeit. Während einige Unternehmen aus Sicht der Suche nicht betroffen sind, haben andere eine Verschiebung in Bezug auf die Suchabsicht erlebt. Zur Erinnerung: Suchintention (auch User Intent oder Audience Intent genannt) beschreibt den Zweck der Online-Suche einer Person – mit anderen Worten, was sie zu finden hofft, indem sie die Suche durchführt.

In der Vergangenheit nutzten Suchmaschinen die direkte Wortverknüpfung von Keywords. Aber Google fand heraus, dass nur weil ein Nutzer zum Beispiel „Batterie Auto tot“ eintippt, nicht bedeutet, dass er alles will, was zu diesem Suchbegriff passt, wie zum Beispiel wo man Batterien kaufen kann, welche Batterien höher bewertet sind oder wie man eine Batterie austauscht.


Warum ist die Suchintention wichtig?

Jede Suche beginnt damit, dass jemand hofft, etwas Bestimmtes zu finden. Zum Beispiel kann er eine Frage haben, auf die er eine Antwort sucht. Sie suchen vielleicht nach einer bestimmten Website. Oder sie suchen nach etwas, das sie kaufen möchten.

Für Google ist es wichtig, die Absicht einer Suche zu kennen, um genaue Suchergebnisse zu liefern. Tatsächlich hat es sich Google zur Aufgabe gemacht, die Absicht hinter den Suchbegriffen besser zu verstehen und sie den Ergebnissen entsprechend zuzuordnen, so dass seine Suchmaschinen-Ranking-Seiten (SERPs) zu den Suchbegriffen passen. Zu diesem Zweck hat das Unternehmen seine Suchergebnisse neu auf die Suchintention ausgerichtet und arbeitet hart daran, seinen Algorithmus so zu verbessern, dass er die Suchintention der Menschen bestimmen kann.

Infolgedessen haben sich die Suchmaschinen verändert. Früher waren sie Wort-Matching-Maschinen, aber sie haben sich zu Maschinen mit künstlicher Intelligenz (KI) entwickelt, die versuchen, die Bedeutung der Nutzer hinter den von ihnen verwendeten Suchbegriffen zu verstehen.

Suchintention ist für SEO nicht nur wichtig, weil Relevanz ein wichtiger Rankingfaktor ist, sondern auch, weil die Erfüllung der Nutzerintention die Klickraten (CTR), Absprungraten und Konversionsraten beeinflusst.

Das bedeutet, dass Marketer ihren Fokus auf die Suchabsicht verlagern müssen, wenn sie eine Chance auf ein hohes Seitenranking haben wollen. Zum Beispiel sollten Marketer sicherstellen, dass ihre Posts und Seiten zur Suchabsicht ihrer Zielgruppe passen.


Wie man die Suchintention des Käufers identifiziert

Eine Studie liefert ein Beispiel für die Unterschiede in der Suchabsicht. Wenn man die Nutzer zum Beispiel fragt, welche Absicht sie bei einer Suche nach „Pasta“ haben, sind die Ergebnisse unter anderem:

  • um Pasta-Rezepte zu finden (52,9%)
  • um Artikel über Pasta zu lesen (14,8%)
  • zu erfahren, was Pasta ist (14%)
  • um ein Pasta-Restaurant zu finden (7,6%)
  • um Bilder von Pasta anzuschauen (5.8%)
  • um ein Video über Pasta anzuschauen (5%)

Insgesamt können die Suchabsichten in fünf Hauptkategorien eingeteilt werden, die jeweils unterschiedliche Modifikatoren zu den grundlegenden Suchbegriffen aufweisen:

Informationelle Suchabsicht: Wenn eine Person nach spezifischen Informationen sucht, kann ihre Suchanfrage Wörter wie „wer“, „wo“, „Tipps“, „Best Practices“ oder „Ratgeber“ enthalten.

Kommerzielle Suchabsicht: Wenn man nach bestimmten Produkten oder Dienstleistungen sucht, können die Suchanfragen Begriffe wie Bewertungen, Vergleiche oder Top 10 enthalten. 

Transaktionale Suchabsicht: Wenn jemand weiß, was er kaufen möchte und nach dem besten Preis sucht, können Suchanfragen Begriffe wie niedrigster Preis, Rabatt oder kostenloser Versand enthalten.

Navigationssuchabsicht: Wenn jemand eine bestimmte Seite auf einer Unternehmenswebseite besuchen möchte, aber die genaue URL nicht kennt, kann er nach dem Namen des Unternehmens und einem Modifikator, wie about oder blog, suchen. 

Lokale Suchabsicht: Wenn jemand eine bestimmte Seite auf der Website eines lokalen Unternehmens besuchen möchte, wird er wahrscheinlich den Namen des Unternehmens und den spezifischen Begriff, den er sucht, eingeben, wie z.B. Öffnungszeiten, Telefonnummer oder mobile Bestellung.


Der Einfluss von COVID-19 auf die Suchintention

Viele Unternehmen haben festgestellt, dass ihre Suchbegriffe während der Pandemie beeinflusst wurden. Zu den neuen Suchbegriffen, die zu Beginn der Krise die Suchmaschinen dominierten, gehörten Impfstoff, Diagnose, Virus, COVID-19 Test und Online Shopping. Ein paar Monate nach der Krise verschoben sich die Begriffe zu Begriffen wie Stimulus-Check, Zahlungserlass, Krankheitsurlaub und Zoom-Aktivierung.


Real-Life Beispiel:

Eine große Lebensmittelladenkette in Hongkong teilte einen Überblick darüber, wie sich Veränderungen in der Suchabsicht der Verbraucher rund um den Lebensmitteleinkauf auf ihr SEO auswirkten. Zu Beginn des Virusausbruchs stellte die Wellcome-Supermarktkette fest, dass sich die Suchabsicht von markenbezogenen Keywords zu einem dramatischen Anstieg des Volumens von Suchbegriffen wie „Wellcome-Supermarkt-Onlineshop“ und „Wellcome-Supermarkt-Online-Shopping“ verschob.

Ein paar Monate nach der Pandemie, als Hongkong das Virus unter Kontrolle bekam, stellte Wellcome fest, dass die Menschen zu einem einigermaßen normalen Suchmuster zurückkehrten, mit einem Vorbehalt. Die Öffnungszeiten einiger Geschäfte hatten sich während der Krise geändert und schlossen früher. Dementsprechend gab es einen Rückgang bei den Suchbegriffen, die sich auf den Onlineshop beziehen und einen Anstieg bei Begriffen wie „Wellcome Supermarkt Betriebszeiten.“


Wie du deinen Search Intent optimierst

Hier sind laut einer SEO Agentur Berlin die vier wichtigsten Erkenntnisse, wie du auf Veränderungen im Search Intent reagieren kannst:

1. Verändere deine SEO-Strategie

Verfolge Veränderungen der Suchbegriffe in Echtzeit und reagiere darauf. Kurzfristig, wenn sich dein Geschäft verändert hat oder von der Pandemie betroffen ist, solltest du als erstes mit der Google Search Console beginnen, denn das ist die vorderste Linie der SEO. Prüfe, ob die Impressionsrate in einem bestimmten Zeitraum zu- oder abgenommen hat. Finde heraus, welche Keywords sich verändert haben, abgenommen oder zugenommen haben.

Achte insbesondere darauf, was auf den SERPs zu bestimmten Suchbegriffen angezeigt wird, denn was Google auf der SERP anzeigt, ist ein Hinweis auf die Absicht des Suchenden. Zum Beispiel kann der Inhalt eines Featured Snippets am oberen Rand der SERP auf die Suchabsicht hinweisen, da sie die bestmögliche Antwort auf die Suchbegriffe und die Suchabsicht widerspiegeln. Eine Studie von SEMrush fand heraus, dass Featured Snippets häufiger für Keywords erscheinen, die auf eine bestimmte Absicht an einem bestimmten Punkt in der Buyer’s Journey hinweisen, wie z.B. Long-Tail Keywords.


2. Achte auf die Nutzerabsicht, um frischen Content zu erstellen

Erkenne, dass viele Keywords mehrere Intentionen haben können. Erstelle verschiedene Inhalte, die relevante Absichten in Bezug auf dein Unternehmen erfüllen, indem du Suchbegriffe als Grundlage für die Entwicklung thematischer Content-Strategien verwendest. Wenn deine Website für neue Keywords rankt und diese konvertieren, dann verdopple die Anzahl der verwandten Inhalte.


3. Sei dir der irreführenden Absichten bewusst

Das Volumen für viele Keywords ist während COVID-19 gestiegen, was bei einigen Kampagnen zu Verwirrung führen kann. Zum Beispiel könnte ein Anstieg für „Flugreisen“ nicht unbedingt für den Kauf von Tickets sein. Stattdessen könnten sie für Menschen sein, die nach Stornierungsrichtlinien suchen. Wenn ein Unternehmen in die Optimierung der falschen Begriffe investiert, könnte es erhebliche Mittel für Kampagnen verschwenden. 


4. Nutze das Wachstum der lokalen Suche

Lokale Suchintention ist zu diesem Zeitpunkt entscheidend – wahrscheinlich mehr als je zuvor. Die Menschen suchen nach Orten oder Informationen, die sich in ihrer Heimatstadt befinden, da sie nicht woanders hinreisen können. Tatsächlich sind die Menschen in dieser Zeit viel empfänglicher dafür, kleine, lokale Unternehmen zu unterstützen. Diese Unternehmen können dies zu ihrem Vorteil nutzen.  


Deine SEO-Strategie

SEO war noch nie so fortschrittlich, komplex und mächtig, um Unternehmen zu helfen, ihre Ziele zu erreichen. Die Beachtung der Suchabsicht ist ein Schlüsselfaktor, der Teil einer robusten SEO-Strategie sein sollte. Indem du auf die richtige Suchabsicht deiner Zielgruppe abzielst – besonders während großer Veranstaltungen, wie der COVID-19 – kannst du intelligenter erstellen, optimieren und investieren.

In der Vergangenheit nutzten Suchmaschinen die direkte Wortverknüpfung von Keywords. Aber Google fand heraus, dass nur weil ein Nutzer zum Beispiel „Batterie Auto tot“ eintippt, nicht bedeutet, dass er alles will, was zu diesem Suchbegriff passt, wie zum Beispiel wo man Batterien kaufen kann, welche Batterien höher bewertet sind oder wie man eine Batterie austauscht.


Warum ist die Suchintention wichtig?

Jede Suche beginnt damit, dass jemand hofft, etwas Bestimmtes zu finden. Zum Beispiel kann er eine Frage haben, auf die er eine Antwort sucht. Sie suchen vielleicht nach einer bestimmten Website. Oder sie suchen nach etwas, das sie kaufen möchten.

Für Google ist es wichtig, die Absicht einer Suche zu kennen, um genaue Suchergebnisse zu liefern. Tatsächlich hat es sich Google zur Aufgabe gemacht, die Absicht hinter den Suchbegriffen besser zu verstehen und sie den Ergebnissen entsprechend zuzuordnen, so dass seine Suchmaschinen-Ranking-Seiten (SERPs) zu den Suchbegriffen passen. Zu diesem Zweck hat das Unternehmen seine Suchergebnisse neu auf die Suchintention ausgerichtet und arbeitet hart daran, seinen Algorithmus so zu verbessern, dass er die Suchintention der Menschen bestimmen kann.

Infolgedessen haben sich die Suchmaschinen verändert. Früher waren sie Wort-Matching-Maschinen, aber sie haben sich zu Maschinen mit künstlicher Intelligenz (KI) entwickelt, die versuchen, die Bedeutung der Nutzer hinter den von ihnen verwendeten Suchbegriffen zu verstehen.

Suchintention ist für SEO nicht nur wichtig, weil Relevanz ein wichtiger Rankingfaktor ist, sondern auch, weil die Erfüllung der Nutzerintention die Klickraten (CTR), Absprungraten und Konversionsraten beeinflusst.

Das bedeutet, dass Marketer ihren Fokus auf die Suchabsicht verlagern müssen, wenn sie eine Chance auf ein hohes Seitenranking haben wollen. Zum Beispiel sollten Marketer sicherstellen, dass ihre Posts und Seiten zur Suchabsicht ihrer Zielgruppe passen.


Wie man die Suchintention des Käufers identifiziert

Eine Studie liefert ein Beispiel für die Unterschiede in der Suchabsicht. Wenn man die Nutzer zum Beispiel fragt, welche Absicht sie bei einer Suche nach „Pasta“ haben, sind die Ergebnisse unter anderem:

  • um Pasta-Rezepte zu finden (52,9%)
  • um Artikel über Pasta zu lesen (14,8%)
  • zu erfahren, was Pasta ist (14%)
  • um ein Pasta-Restaurant zu finden (7,6%)
  • um Bilder von Pasta anzuschauen (5.8%)
  • um ein Video über Pasta anzuschauen (5%)

Insgesamt können die Suchabsichten in fünf Hauptkategorien eingeteilt werden, die jeweils unterschiedliche Modifikatoren zu den grundlegenden Suchbegriffen aufweisen:

Informationelle Suchabsicht: Wenn eine Person nach spezifischen Informationen sucht, kann ihre Suchanfrage Wörter wie „wer“, „wo“, „Tipps“, „Best Practices“ oder „Ratgeber“ enthalten.

Kommerzielle Suchabsicht: Wenn man nach bestimmten Produkten oder Dienstleistungen sucht, können die Suchanfragen Begriffe wie Bewertungen, Vergleiche oder Top 10 enthalten. 

Transaktionale Suchabsicht: Wenn jemand weiß, was er kaufen möchte und nach dem besten Preis sucht, können Suchanfragen Begriffe wie niedrigster Preis, Rabatt oder kostenloser Versand enthalten.

Navigationssuchabsicht: Wenn jemand eine bestimmte Seite auf einer Unternehmenswebseite besuchen möchte, aber die genaue URL nicht kennt, kann er nach dem Namen des Unternehmens und einem Modifikator, wie about oder blog, suchen. 

Lokale Suchabsicht: Wenn jemand eine bestimmte Seite auf der Website eines lokalen Unternehmens besuchen möchte, wird er wahrscheinlich den Namen des Unternehmens und den spezifischen Begriff, den er sucht, eingeben, wie z.B. Öffnungszeiten, Telefonnummer oder mobile Bestellung.


Der Einfluss von COVID-19 auf die Suchintention

Viele Unternehmen haben festgestellt, dass ihre Suchbegriffe während der Pandemie beeinflusst wurden. Zu den neuen Suchbegriffen, die zu Beginn der Krise die Suchmaschinen dominierten, gehörten Impfstoff, Diagnose, Virus, COVID-19 Test und Online Shopping. Ein paar Monate nach der Krise verschoben sich die Begriffe zu Begriffen wie Stimulus-Check, Zahlungserlass, Krankheitsurlaub und Zoom-Aktivierung.


Real-Life Beispiel:

Eine große Lebensmittelladenkette in Hongkong teilte einen Überblick darüber, wie sich Veränderungen in der Suchabsicht der Verbraucher rund um den Lebensmitteleinkauf auf ihr SEO auswirkten. Zu Beginn des Virusausbruchs stellte die Wellcome-Supermarktkette fest, dass sich die Suchabsicht von markenbezogenen Keywords zu einem dramatischen Anstieg des Volumens von Suchbegriffen wie „Wellcome-Supermarkt-Onlineshop“ und „Wellcome-Supermarkt-Online-Shopping“ verschob.

Ein paar Monate nach der Pandemie, als Hongkong das Virus unter Kontrolle bekam, stellte Wellcome fest, dass die Menschen zu einem einigermaßen normalen Suchmuster zurückkehrten, mit einem Vorbehalt. Die Öffnungszeiten einiger Geschäfte hatten sich während der Krise geändert und schlossen früher. Dementsprechend gab es einen Rückgang bei den Suchbegriffen, die sich auf den Onlineshop beziehen und einen Anstieg bei Begriffen wie „Wellcome Supermarkt Betriebszeiten.“


Wie du deinen Search Intent optimierst

Hier sind laut einer SEO Agentur Berlin die vier wichtigsten Erkenntnisse, wie du auf Veränderungen im Search Intent reagieren kannst:

1. Verändere deine SEO-Strategie

Verfolge Veränderungen der Suchbegriffe in Echtzeit und reagiere darauf. Kurzfristig, wenn sich dein Geschäft verändert hat oder von der Pandemie betroffen ist, solltest du als erstes mit der Google Search Console beginnen, denn das ist die vorderste Linie der SEO. Prüfe, ob die Impressionsrate in einem bestimmten Zeitraum zu- oder abgenommen hat. Finde heraus, welche Keywords sich verändert haben, abgenommen oder zugenommen haben.

Achte insbesondere darauf, was auf den SERPs zu bestimmten Suchbegriffen angezeigt wird, denn was Google auf der SERP anzeigt, ist ein Hinweis auf die Absicht des Suchenden. Zum Beispiel kann der Inhalt eines Featured Snippets am oberen Rand der SERP auf die Suchabsicht hinweisen, da sie die bestmögliche Antwort auf die Suchbegriffe und die Suchabsicht widerspiegeln. Eine Studie von SEMrush fand heraus, dass Featured Snippets häufiger für Keywords erscheinen, die auf eine bestimmte Absicht an einem bestimmten Punkt in der Buyer’s Journey hinweisen, wie z.B. Long-Tail Keywords.


2. Achte auf die Nutzerabsicht, um frischen Content zu erstellen

Erkenne, dass viele Keywords mehrere Intentionen haben können. Erstelle verschiedene Inhalte, die relevante Absichten in Bezug auf dein Unternehmen erfüllen, indem du Suchbegriffe als Grundlage für die Entwicklung thematischer Content-Strategien verwendest. Wenn deine Website für neue Keywords rankt und diese konvertieren, dann verdopple die Anzahl der verwandten Inhalte.


3. Sei dir der irreführenden Absichten bewusst

Das Volumen für viele Keywords ist während COVID-19 gestiegen, was bei einigen Kampagnen zu Verwirrung führen kann. Zum Beispiel könnte ein Anstieg für „Flugreisen“ nicht unbedingt für den Kauf von Tickets sein. Stattdessen könnten sie für Menschen sein, die nach Stornierungsrichtlinien suchen. Wenn ein Unternehmen in die Optimierung der falschen Begriffe investiert, könnte es erhebliche Mittel für Kampagnen verschwenden. 


4. Nutze das Wachstum der lokalen Suche

Lokale Suchintention ist zu diesem Zeitpunkt entscheidend – wahrscheinlich mehr als je zuvor. Die Menschen suchen nach Orten oder Informationen, die sich in ihrer Heimatstadt befinden, da sie nicht woanders hinreisen können. Tatsächlich sind die Menschen in dieser Zeit viel empfänglicher dafür, kleine, lokale Unternehmen zu unterstützen. Diese Unternehmen können dies zu ihrem Vorteil nutzen.  


Deine SEO-Strategie

SEO war noch nie so fortschrittlich, komplex und mächtig, um Unternehmen zu helfen, ihre Ziele zu erreichen. Die Beachtung der Suchabsicht ist ein Schlüsselfaktor, der Teil einer robusten SEO-Strategie sein sollte. Indem du auf die richtige Suchabsicht deiner Zielgruppe abzielst – besonders während großer Veranstaltungen, wie der COVID-19 – kannst du intelligenter erstellen, optimieren und investieren.

Ultimativer Leitfaden für Wein beim Business-Dinner

wein business dinner

Planen Sie eine besondere Wein-Dinner-Party für Freunde oder Kollegen? Sie wollen, dass es eine Party wird, die lange in Erinnerung bleibt? Oder vielleicht planen Sie eine unauffällige, zwanglose Küchenparty für ein paar Freunde, um zu feiern, sobald der Corona-Lockdown ein Ende hat…

Unabhängig von der Art der Veranstaltung haben Sie wahrscheinlich Ideen für das Menü, das Sie servieren möchten, die Tischdekoration, um alles schönzumachen, und die Beleuchtung und Musik, um genau die richtige Stimmung zu erzeugen. Aber wenn es um den Wein geht, haben Sie keine Ahnung. In den großen Geschäften und Supermärkten gibt es eine riesige Auswahl an Flaschen, die von oben bis unten gestapelt sind und deren Preise von hoch bis niedrig reichen.

Wie viel soll man vorrätig haben, welche Weinsorten soll man servieren, und sogar welche Etiketten sollte man bei einer Weinprobe mit Arbeitskollegen oder Vorgesetzten waren?

Es mag einfacher erscheinen, die Weine online kaufen zu wollen und sich dort alles genau über den Wein durchzulesen…

Hier ist unser ultimativer Leitfaden von für die Auswahl der richtigen Weine für Ihr nächstes Abendessen oder ein echtes Business-Dinner mit Kollegen, Vorgesetzten, potenziellen Kunden oder Partnern…

Das perfekte Wein-Dinner – ein Leitfaden 

Egal, ob Sie ein formelles Abendessen mit schickem Porzellan und Kristallkelchen oder eine Küchenparty mit Alltagsgeschirr und stiellosen Weingläsern planen, es gibt einige grundlegende Überlegungen, bevor Sie mit der Auswahl der richtigen Weine beginnen.

Die Anzahl der Gäste, die während der Veranstaltung Wein trinken.

Ob Sie den Gästen bei ihrer Ankunft vor dem Essen Wein servieren werden.

  1. Die Anzahl der Gänge bzw. die Anzahl der verschiedenen Gerichte, wenn Sie im Buffet-Stil servieren,
  2. Die Art der Speisen, die Sie servieren werden,
  3. Ob Soßen Teil des Menüs sind,
  4. Ob die Gäste Wein mitbringen, den sie während des Abends öffnen möchten.

Servieren Sie die besten Weine zur besten Wein-Dinnerparty 

Wein wertet das Essen und das Erlebnis auf, also erlauben Sie Ihren Gästen, ein gehobenes Erlebnis zu genießen, an das sie sich erinnern werden. Wenn Sie einen denkwürdigen oder besonderen Abend erleben wollen, sollten Sie einen Wein von höherer Qualität als den Alltäglichen servieren. Das heißt, es sei denn, Sie trinken Chateau Margaux an einem Dienstagabend. Sie können erstklassige Qualitätsweine servieren, ohne Ihr Budget zu sprengen, und Ihre Party zu etwas Besonderem machen.

Es gibt viele hochwertige Weine im Bereich von 10 Euro und etwas mehr, aus denen Sie wählen können. Sie können natürlich auch mehr ausgeben, wenn es Ihr Budget erlaubt. Seien Sie sich bewusst, dass die Qualität der Weine im Allgemeinen mit dem Preis steigt, vor allem bei den niedrigsten Preisen. Sobald der Preis über 30,00 € steigt, sind die Qualitätsunterschiede nicht mehr so groß.

Lassen Sie Ihre Gäste im Voraus wissen, ob sie Wein mitbringen sollen und welche Weine sie mitbringen sollen. Das Mitbringen von Wein zu einer Dinnerparty löst bei vielen Menschen Ängste aus, also helfen Sie Ihren Gästen, indem Sie ein paar Vorschläge machen. Lassen Sie sie auch wissen, wenn sie Wein als Geschenk mitbringen, dass er an diesem Abend nicht geöffnet werden darf. Dies hilft, unerfüllte Erwartungen zu vermeiden. Sie können gerne etwas anderes mitbringen oder sie bitten, nichts mitzubringen.

Weinvielfalt führt zu Konversation!

Bei der Auswahl des Weins können Sie mit Ihren Lieblingsweinen beginnen oder mit dem, was Ihre Gäste bevorzugen. Überlegen Sie, welche Weine am besten zu Ihrem Menü passen würden. Eine Weinauswahl ist sehr persönlich und nicht jeder wird mögen, was andere mögen. Eine gute Option ist es, ein paar verschiedene Weine auszuwählen, damit jeder etwas findet, das ihm gefällt. Außerdem können Sie durch die Auswahl einer Vielzahl von Weinen ungewöhnliche Weine oder Weine, die Ihre Gäste normalerweise nicht trinken, vorstellen.

Dann wird der Wein zu einem Gesprächsthema und verleiht dem Erlebnis eine weitere Dimension. Wählen Sie die ersten und letzten Weine sorgfältig aus, denn an diese werden sich die Gäste am häufigsten erinnern!

Mit einem Sekt zu beginnen, schafft eine fröhliche Stimmung und mit einem Dessertwein zu enden, lässt den Abend ausklingen.

Schaumweine sind nicht nur Aperitifs

Zu Beginn des Abends sind Sekte die beste Wahl, auch wenn einige Gäste einen Cocktail wählen. Schaumweine sind jedoch die vielseitigsten Weine, die während des gesamten Essens, einschließlich des Desserts, serviert werden können. Für Schaumweine gibt es folgende Optionen:

  • Aus Frankreich: Champagner, Crémant, Pétillante
  • Aus Italien: Franciacorta, Trento, Prosecco, Moscato, Spumante, Lambrusco (rot)
  • Spanien: Cava

Schaumweine und Sekte können weiß, rosé oder sogar rot sein und haben eine große Preisspanne. Bevor Sie sich für etwas Neues und Ungewöhnliches entscheiden, sollten Sie es zuerst probieren und mehr als eine Option haben. Sie wollen ja nicht, dass Ihre Gäste den Sekt ausspucken, bevor sie sich überhaupt zum Essen gesetzt haben!

Tipp: Für diejenigen, die keinen Schaumwein bevorzugen, servieren Sie einen trockenen Rosé. Es gibt eine große Auswahl an Weinen aus der ganzen Welt in verschiedenen Preisklassen.

Weißweine bei Wein-Dinner-Partys

Das Servieren von Weißweinen geht heute über das traditionelle Servieren mit Fisch hinaus. Weißweine können mit einer erstaunlichen Vielfalt an Speisen gepaart werden. Die Auswahl an Weißweinen ist so groß, dass sie vom leichtesten Pinot Grigio bis zu den Tiefen des Burgunders und Chenin Blanc reicht. Wie bei jedem Wein sollten Sie den Körper und die Aromen der Weine auf die Speisen abstimmen: leichtere Weine mit leichteren Speisen, schwerere Weine mit schwereren Speisen. Süßere Weine, wie z. B. der Gewürztraminer, passen gut zu sehr herzhaften, pfefferigen Speisen!

Das ist eine gute Nachricht für Gäste, die keine Rotweine mögen. Wenn Sie einen schwereren Weißwein neben den Rotweinen servieren, können Ihre Gäste wählen, was sie mögen, und haben trotzdem eine Speisekombination, die funktioniert.

Achten Sie bei allen Weinen auf die Soßen im Gericht und passen Sie diese an, nicht das darunter liegende Gericht.

Einige empfehlenswerte Weißweine sind:

  • Chardonnay
  • Gewürztraminer
  • Grüner Veltliner
  • Pinot Grigio
  • Riesling 

Und einer der Tausenden von Weißweinen, die in Italien und Griechenland aus einer Vielzahl anderer Trauben hergestellt werden. Außerdem gibt es viele verschnittene Weißweine, die Ihnen gefallen könnten. Probieren Sie einige Weißweine der gleichen Rebsorte, wie z.B. Chardonnay, aber aus verschiedenen Ländern, denn sie werden sich in vielerlei Hinsicht unterscheiden.

Tipp: Um eine Reihe von Geschmäckern zu befriedigen, probieren Sie einen Chardonnay mit mittlerem Körper oder einen der Pinot-Grigios. 

Rotweine als Königsdisziplin

Rotweine bleiben die Königsdisziplin des Business-Dinners. Das traditionelle Paar ist die von Rotwein und Fleisch, fragen Sie nur Argentinien. Allerdings gibt es eine enorme Vielfalt an roten Trauben und Weinstilen. Sie können Rotwein sogar mit Fisch kombinieren, wenn auch mit Vorsicht.  Die alten Regeln beruhen zwar auf Erfahrung und lokalem Wissen, sind aber durch neue Erfahrungen und die globale Natur von Essen und Wein heute ergänzt worden. 

Einige Rotweine, die als Klassiker immer funktionieren: 

  • Cabernet Franc
  • Cabernet Sauvignon
  • Petit Verdot Pinot Noir
  • Malbec Merlot
  • Mourvedre Nebbiolo
  • Petit Sirah Sangiovese
  • Syrah Zinfandel

Und wie bei den Weißweinen gibt es in Italien, Spanien und anderen Ländern Tausende von Rotweinen, die aus zahlreichen anderen Trauben hergestellt werden, und viele verschnittene Rotweine, wie zum Beispiel Bordeaux. Probieren Sie einige Rotweine aus der gleichen Traube, wie Merlot oder Cabernet Sauvignon, aber aus verschiedenen Ländern, denn diese werden sich in vielerlei Hinsicht unterscheiden.

Tipp: Um verschiedene Geschmäcker zu treffen, probieren Sie einen Rotwein mit mittlerem Körper wie Merlot.

Dessert und Wein – ein Traumpaar?

Die Tradition besagt, dass Desserts mit süßeren Weinen wie französischen Sauternes gepaart werden sollten, aber jetzt werden sogar Schaumweine zum Dessert gereicht. Andere großartige Weine zum Dessert sind Portwein aus Portugal, Tokaji aus Ungarn, Eisweine aus Kanada, Sherry aus Spanien, Passito aus Italien und andere Dessertweine und Süßweine aus aller Welt. Sie könnten einfach dunkle Schokolade mit Portwein oder Sekt mit ein paar Beeren servieren, oder auch nur einen Dessertwein für sich allein.

Ein kleines Glas eines üppigen, geschmeidigen Dessertweins ist der perfekte Abschluss eines langen oder schweren Essens. Er wird Ihre Gäste zum Verweilen animieren. Tipp: Dessertweine haben meist einen höheren Alkoholgehalt und werden daher in kleineren Portionen serviert. Eine Flasche sollte ausreichen, es sei denn, Sie haben eine große Gruppe. Machen Sie so Ihre Wein-Dinner-Party oder das Business-Dinner zu etwas Besonderem und Einzigartigem, indem Sie Qualitätsweine und Sorten und Stile servieren, die zu Ihrem Menü und den Vorlieben Ihrer Gäste passen. So wird Ihre Party garantiert ein Erfolg.

Wine Best Practises:

Halten Sie genügend Wein vorrätig. Planen Sie eine Flasche pro Person ein, etwa 4-5 Gläser, die im Laufe des Abends getrunken werden. Verschließen Sie übrig gebliebenen Wein und genießen Sie ihn am nächsten Tag. Den Sekt vor dem Essen können Sie je nach Gästezahl dazugeben oder einschließen Dessertweine werden in viel kleineren Portionen serviert, sodass eine Flasche wahrscheinlich ausreichend ist. Sie möchten, dass sich Ihre Gäste gut amüsieren, entspannt sind und sich engagieren. Wählen Sie daher eine Vielzahl von Weinen, damit die Gäste vergleichen und lernen können, wie die Weine mit verschiedenen Speisen schmecken. 

Der beste Weg, um die optimale Kombination von Wein und Essen zu finden, ist die Zusammenarbeit mit Ihrem örtlichen Weinladen oder einem anderen Weinprofi. Ein Weinprofi kann Sie auch online über verschiedene Weine aufklären, die zu Ihrer Veranstaltung passen. Er kann Ihnen helfen, die Weine auf Ihr Menü abzustimmen und gastfreundliche Optionen oder Alternativen zu Wein zu finden.

Arbeiten von zu Hause aus: Wie man erfolgreich von zu Hause aus arbeitet

Von zu Hause auszuarbeiten hat viele Vorteile – deshalb wächst der Prozentsatz der Mitarbeiter, die von zu Hause aus arbeiten, von Jahr zu Jahr, wobei fast die Hälfte der globalen Unternehmen irgendeine Art von Heimarbeit anbietet. Viele Mitarbeiter schätzen die Flexibilität und den Komfort, den die Telearbeit bietet.

Aber sich an die Arbeit von zu Hause aus zu gewöhnen, wenn man es gewohnt ist, in einem Büro zu arbeiten, ist nicht immer ein Spaziergang im Park. Manche Menschen fühlen sich von ihren Kollegen getrennt und haben Schwierigkeiten, ihr gewohntes Produktivitätsniveau zu halten und effizient mit ihrem Unternehmen zu kommunizieren.

Wenn du dich fragst, wie du dich an die Arbeit von zu Hause aus gewöhnen kannst, bist du hier genau richtig. Diese Tipps für das Arbeiten von zu Hause aus werden dir helfen, erfolgreich und produktiv zu sein, während du lernst, von zu Hause aus zu arbeiten.

Vorteile der Arbeit von zu Hause aus

Fernarbeit hat sicherlich seine Vorteile. Hier sind ein paar der wichtigsten Vorteile der Heimarbeit.

Flexibler Zeitplan

Ein großer Vorteil der Heimarbeit ist, dass dein Zeitplan ein wenig flexibler sein kann. Willst du dich in deiner Mittagspause mit einem Freund treffen? Du brauchst einen Spaziergang um den Block, um den Kopf freizubekommen?

Willst du in der Zeit, in der du eigentlich pendeln müsstest, ein Workout einschieben? In den meisten Fällen steht es dir frei, das zu tun!

Die Flexibilität, von zu Hause aus zu arbeiten, ist vor allem für Menschen mit Kindern (oder auch nur Haustieren) interessant. Wenn du für irgendetwas gebraucht wirst, bist du schon da.

Geld sparen

Von zu Hause auszuarbeiten kann dir eine Menge Geld sparen. Denke an all die kleinen Ausgaben, die du täglich hast, wenn du ins Büro gehst. Benzin für dein Auto, öffentliche Verkehrsmittel, Parkplätze, Mautgebühren, Mittagessen, Kaffee und vieles mehr summieren sich schnell.

 Höhere Produktivität

Wenn du aus der Ferne arbeitest, kannst du dir deine ideale Arbeitsumgebung schaffen. Zu Hause hast du die Kontrolle über die Raumtemperatur, den Geräuschpegel und die Lichtverhältnisse – du musst dich nicht mit den Ablenkungen eines typischen Büros auseinandersetzen.

Die Freiheit, diese kleinen Entscheidungen zu treffen, wird einen großen Unterschied in der Qualität und Quantität der Arbeit machen, die du erledigen kannst.

Deine Produktivität kann sogar über die Büroarbeit hinausgehen. Die zusätzliche Zeit, die du am Tag hast, kann dir auch dabei helfen, Aufgaben rund ums Haus zu erledigen. 10 Minuten Wäsche waschen oder 15 Minuten Unkraut zupfen werden deine To-Do-Liste abarbeiten und deinem Gehirn eine dringend benötigte Pause verschaffen.

Wie man von zu Hause aus arbeitet

Die Umstellung auf die Arbeit von zu Hause aus kann schwierig sein, wenn du es gewohnt bist, im Büro zu arbeiten. Hier sind ein paar Tipps für die Arbeit von zu Hause aus, die dir helfen können, den Übergang mit Leichtigkeit zu bewältigen.

Etabliere eine tägliche Routine

Das Einhalten einer täglichen Routine ist ein wichtiger Schritt, um erfolgreich von zu Hause aus zu arbeiten. Eine konstante Routine hilft dir, produktiver zu sein und dich stabil zu fühlen.

Ein „idealer“ Tagesablauf wird für jeden anders aussehen. Du magst dich entscheiden, jeden Morgen um 7:00 Uhr zu trainieren, einen Arbeitsblock von 9-12 Uhr einzuplanen und dann mit deiner Familie zu Mittag zu essen. Jemand anderes findet vielleicht, dass er produktiver ist, wenn er die Technik anwendet und häufige Pausen macht.

Die genauen Details deines Tagesablaufs sind nicht wirklich wichtig. Das Wichtigste ist, dass du einfach einen hast.

Kleide dich passend 

Nur weil du den ganzen Tag einen Pyjama tragen kannst, heißt das nicht, dass du das auch tun solltest. Schöne Klamotten anzuziehen, nur um auf der Couch zu sitzen, mag sich wie Zeitverschwendung anfühlen, aber in Wirklichkeit versetzt dich das Anziehen von Arbeitskleidung in die richtige Stimmung, um produktiv zu sein.

Wahrscheinlich assoziierst du deine Lounge-Kleidung mit dem Entspannen auf der Couch, aber die Arbeits-Kleidung in deinem Kleiderschrank assoziierst du mit Meetings und dem Abhaken von To-Dos. Sogar Jeans und ein schönes Hemd anzuziehen, das kein T-Shirt ist, ist hilfreicher, als in denselben Klamotten zu bleiben, die du im Bett trägst.

Wenn du dich morgens so anziehst, wie du es normalerweise tun würdest, bist du jederzeit bereit für einen Video-Chat oder ein Last-Minute-Meeting.

Bestimme deine produktivste Zeit

Zu welcher Tageszeit erledigst du deine Arbeit am besten? Dies herauszufinden kann dir helfen, effizienter zu arbeiten. Wenn du Kinder hast, wirst du vielleicht feststellen, dass du während ihres Mittagsschlafs am konzentriertesten bist.

Wenn du dir nicht sicher bist, wann du am produktivsten bist, führe zwei Wochen lang ein Tagebuch über deine Arbeit. Notiere, was du jeden Morgen und Nachmittag geschafft hast und wie leicht oder schwer sich die Arbeit angefühlt hat. Das kann dir helfen, Muster zu erkennen und deine produktivste Tageszeit herauszufinden.

5 Tipps, um das perfekte Mindset für den Erfolg zu entwickeln

Erfolg ist keine Handlung, die Sie ausführen, es ist eine Lebenseinstellung. Wenn Sie Großes erreichen wollen, muss sich Großartigkeit in allem widerspiegeln, was Sie tun.

Unabhängig davon, was Sie erreichen wollen, muss der Weg zum Erfolg also mit der richtigen Einstellung beginnen.

Im Folgenden finden Sie 5 Tipps, um die perfekte Einstellung zum Erfolg zu entwickeln.

1. Definieren Sie, was Erfolg bedeutet

Der erste Schritt zum Aufbau einer Erfolgsmentalität besteht darin, zu definieren, was es bedeutet, erfolgreich zu sein.

Wenn Sie sich Ziele setzen, fällt es Ihnen leichter, einen Aktionsplan zu entwickeln, um Ihre Ambitionen zu erreichen, und Sie werden motiviert sein, diesen Plan auszuführen.

Es gibt Ihnen auch einen Standard, an dem Sie Ihren Fortschritt messen und Ihre Strategie anpassen können. Sie sollten also Lebens- oder Karriereziele definieren und dann darüber nachdenken, was Sie tun müssen, um sie zu erreichen.

Versuchen Sie, in jedem Bereich Ihres Lebens, den Sie verändern wollen, SMART-Ziele zu setzen.

Legen Sie außerdem für jeden Tag oder jede Woche kurzfristige Ziele fest, wobei Sie darauf achten sollten, diese mit Ihren übergeordneten Zielen in Einklang zu bringen.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, zu bestimmen, wo Sie anfangen sollen, schauen Sie sich meine Goal’s Quickstart Masterclass an, die Ihnen hilft, jedes Ziel zu setzen und zu erreichen.

2. Bleiben Sie in Kontakt mit Ihrer Intuition

Der zweite Schritt zum Aufbau einer Erfolgsmentalität besteht darin, mit Ihrer Intuition in Kontakt zu bleiben.

Viele gehen davon aus, dass Erfolg bedeutet, kalkulierte Entscheidungen auf der Basis empirischer Daten zu treffen. Während Sie versuchen sollten, so empirisch wie möglich zu sein, sind solche Daten nicht immer verfügbar.

Unabhängig von Ihrem spezifischen Weg werden Sie wahrscheinlich irgendwann in Ihrem Leben oder Ihrer Karriere eine Entscheidung treffen müssen, für die es keine berechenbare Antwort gibt.

In dieser Situation müssen Sie in der Lage sein, auf Ihre Intuition zu hören. Obwohl sie keine perfekte Informationsquelle ist, kann unsere Intuition Probleme oft schneller lösen, als es das bewusste Denken kann.

Dies ermöglicht Ihnen, in schwierigen Situationen entscheidende Entscheidungen zu treffen.

3. Behalten Sie immer eine positive Einstellung

Unterschätzen Sie niemals den Wert einer positiven Einstellung, um Ihre Ziele zu erreichen.

Ganz gleich, welchen Weg Sie einschlagen, es kann leicht passieren, dass Sie durch vorübergehende Rückschläge oder das Scheitern beim Erreichen bestimmter Ziele entmutigt werden.

Positives Denken bedeutet, diese Rückschläge als Lernchancen zu begreifen. So fällt es leichter, kleine Misserfolge zu überwinden und weiter nach Ihren Zielen zu streben.

Positives Denken macht Sie außerdem zu einem angenehmeren Menschen, so dass Sie Unterstützung von anderen erhalten, die Ihnen auf Ihrem Weg helfen können.

4. Handeln Sie

Sie müssen Ihre Gedanken in die Tat umsetzen. Zusätzlich zu positiven Gedanken erfordert eine erfolgreiche Denkweise auch, dass Ihr Denken produktiv ist.

Wann immer Sie über Ihre Ziele oder Hindernisse auf dem Weg dorthin nachdenken, müssen Sie in der Lage sein, klare Handlungen zu identifizieren, die Sie als Reaktion darauf ausführen können.

Je leichter Sie eine Idee oder einen Wunsch in eine praktische Handlung umsetzen können, desto einfacher wird es sein, Ihren Zielen näherzukommen.

5. Übernehmen Sie die volle Verantwortung

Eine erfolgsorientierte Einstellung bedeutet, dass Sie in der Lage sind, die Verantwortung für alles, was Sie tun, zu übernehmen, egal ob es gut oder schlecht ist.

Wenn Sie einen Fehler machen oder jemandem auf Ihrem Weg schaden, können Sie durch die Übernahme von Verantwortung den Schaden begrenzen und Ihren Ruf bewahren. Es ermutigt Sie auch dazu, darüber nachzudenken, wie Sie diesen Fehler in Zukunft vermeiden können.

Ebenso müssen Sie, wenn Sie etwas erreicht haben, die Verantwortung dafür übernehmen. Nur dann werden andere erkennen, was Sie leisten können, und Sie auf Ihrem Weg zum Erfolg unterstützen.

Wie Sie Ihre Ziele anpassen, wenn Sie mit Ungewissheit konfrontiert sind

Es ist ein bisschen untertrieben zu sagen, dass wir in unsicheren Zeiten leben. Die moderne Welt fühlt sich sicherlich unsicherer an als je zuvor.

Das Setzen und Erreichen vorteilhafter Ziele in diesen Zeiten großer Unsicherheit kann eine noch größere Herausforderung sein als sonst. Erfolgreich zu sein bedeutet oft, dass man seine Ziele angesichts der Ungewissheit anpassen muss, damit sie so vorteilhaft wie möglich bleiben.

In diesem Blog werfen wir einen Blick darauf, warum wir uns vor Ungewissheit fürchten, welche selten diskutierten Vorteile Ungewissheit mit sich bringt und wie Sie Ihre Ziele sowie Ihren Prozess zur Zielerreichung anpassen können, wenn Sie mit Ungewissheit konfrontiert sind.

Die Gründe, warum Sie Ungewissheit fürchten

Die Angst vor Ungewissheit ist nicht neu in unserer modernen Welt und ist eine evolutionäre Reaktion, die die Menschheit im Laufe der Jahrtausende entwickelt hat. Der Grund für diese Angst vor Ungewissheit, die wir entwickelt haben, ist einfach: Ungewissheit birgt das Potenzial für eine unsichtbare Gefahr. Wenn man nicht genau weiß, was die Zukunft bereithält, schafft das in unserem Geist die Möglichkeit, dass die Zukunft alle möglichen unerwünschten Ergebnisse bereithält.

Eine ungewisse Zukunft ist jedoch nicht per se voller Gefahren; sie ist einfach eine, die man nicht immer vorhersagen kann. Zu verstehen, dass Ungewissheit nicht immer mit negativen Ergebnissen gleichzusetzen ist, egal wie riskant sie sich anfühlen mag, ist der erste Schritt, um Ungewissheit zu überwinden und sie zu Ihrem Vorteil zu nutzen.

Die Vorteile von Ungewissheit

Während die Nachteile der Unsicherheit offensichtlich sind, gibt es auch Vorteile der Unsicherheit. Zum einen kann Ungewissheit dazu führen, dass Sie Ihre Strategie und die Richtung Ihrer Ziele hinterfragen, was selten etwas Schlechtes ist.

Sich selbst infrage zu stellen, mag einen negativen Beigeschmack haben, aber es ist oft der beste Weg, um potenzielle Fallstricke zu identifizieren, die sonst vielleicht unter dem Radar geblieben wären. Die offensichtliche Unsicherheit in der Welt ist auch eine eindringliche Erinnerung an die Tatsache, dass Unsicherheit immer existiert. Egal, wie bequem man es sich macht oder wie sicher die Dinge zu sein scheinen, die Unsicherheit lauert immer im Schatten.

Wenn die Ungewissheit ans Licht tritt und sich zu erkennen gibt, kann sie als lehrreiche Erfahrung dienen, die Sie daran erinnert, immer für die Ungewissheit zu planen, egal wie sicher die Dinge scheinen mögen.

Anpassung Ihrer Ziele im Angesicht der Ungewissheit

In Zeiten besonders großer Ungewissheit kann es notwendig sein, die Ziele, die Sie sich gesetzt haben, oder den Prozess, um sie zu erreichen, oder beides anzupassen. In diesem Sinne finden Sie hier drei effektive Strategien zur Anpassung Ihrer Ziele angesichts unsicherer Zeiten.

1) Klären Sie Ihre Ziele und Zielvorgaben

Sich zu vergewissern, dass Ihre Ziele so klar wie möglich sind, ist immer wichtig, aber es ist besonders wichtig, wenn Sie mit Ungewissheit konfrontiert sind; wenn der Weg nach vorne von Ungewissheit überschattet ist, ist es wichtig, dass Sie sein Ziel so klar wie möglich verstehen. Klären Sie Ihre Ziele, und nutzen Sie das klare Verständnis, das Sie davon haben, als Ihren Kompass, um Sie durch alle unsichtbaren Hindernisse zu führen, die auf dem Weg auftauchen.

2) Konzentrieren Sie sich auf das, was Sie kontrollieren können

Ungewissheit gibt uns oft das Gefühl, dass wir nicht wirklich die Kontrolle über unser Leben haben. Es stimmt zwar, dass Sie nie alle Faktoren kontrollieren können, die Ihr Leben und Ihre Ziele beeinflussen, aber es wird immer viele Dinge geben, die Sie kontrollieren können, und das sind die einzigen Dinge, auf die es sich zu konzentrieren lohnt.

Konzentrieren Sie sich auf die Aufgaben, die Sie kontrollieren können – meistern Sie neue Herausforderungen, wenn sie sich Ihnen bieten, anstatt sich Gedanken darüberzumachen, was passieren könnte oder nicht – und Sie können sicherstellen, dass Sie immer noch alles tun, um Ihre Ziele zu erreichen, egal wie unsicher der Weg dorthin auch sein mag.

3) Schaffen Sie Gewissheit

Angesichts der Ungewissheit ist es hilfreich, so viel Gewissheit wie möglich in Ihrem Leben zu schaffen, um nicht von einem Gefühl des Kontrollverlusts überwältigt zu werden. Das bedeutet, dass Sie in jedem Aspekt Ihres Lebens so viel Sicherheit wie möglich schaffen sollten, sowohl in den Aspekten, die direkt als auch indirekt mit den Zielen zu tun haben, die Sie anstreben.

Auch hier geht es wieder darum, sich auf die Dinge zu konzentrieren, die Sie kontrollieren können, und sicherzustellen, dass Sie eine klare, gut definierte Strategie haben, wie Sie diese Dinge angehen. Je mehr Sicherheit Sie in unsicheren Zeiten schaffen können, desto kontrollierter fühlen Sie sich und desto weniger wahrscheinlich ist es, dass die Ungewissheit so überwältigend wird, dass sie Ihren Fortschritt zunichtemacht.